Ferragosto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausgelassene Spiele am Strand zu Ferragosto

Mit Ferragosto (von lat. Feriae Augusti = Festtag des Augustus) wird in Italien der Feiertag bezeichnet, der auf den 15. August fällt. Er wird auch in Teilen Deutschlands und in vielen mehrheitlich katholischen Staaten als Mariä Himmelfahrt gleichfalls am 15. August gefeiert. Er gilt als einer der wichtigsten kirchlichen und familiären Feiertage Italiens.

Seine Geschichte reicht jedoch weiter zurück: der 15. August gilt in Italien als der heißeste Tag des Sommers und kennzeichnet somit den „Wendepunkt des Sommers“. Der Feiertag geht ursprünglich auf den ersten römischen Kaiser Augustus zurück: Am 13. 14. und 15. August 29 v. Chr. feierte er in Rom nach seinen Siegen über Marcus Antonius und Kleopatra bei Actium und Alexandria einen dreitägigen Triumph – offiziell für die Eroberung Ägyptens. Die Jahrestage und später nur der 15. August waren von da an im ganzen römischen Reich Feiertage „feriae Augusti“.[1] Es dürfte sich damit um den ältesten in Europa heute noch begangenen Feiertag handeln.

Um diesen Tag herum planen die heutigen Italiener ihren Urlaub, zumeist im eigenen Land, und zwar dort, wo es kühl ist: am Meer oder in den Bergen.

Deshalb verstehen viele Italiener unter Ferragosto auch den gesamten Urlaub, den sie um den 15. August nehmen. Dieser Zeitraum ist fast wie staatlich angeordnete Ferienzeit zu betrachten. Fast das gesamte bürokratische und wirtschaftliche Leben kommt zum Erliegen.

Es muss demzufolge mit vollen Stränden, kilometerlangen Staus, vollkommen ausgebuchten Pensionen, Hotels, Restaurants und Campingplätzen gerechnet werden. Folgerichtig kennzeichnet Ferragosto auch den Mittelpunkt der Höchstsaison. Zu keinem Zeitpunkt ist das Urlauberleben in Italien teurer, aber auch lebendiger und reicher an Veranstaltungen, als in den Tagen rund um Ferragosto. Überall wird gefeiert und der Abend vielerorts mit einem Feuerwerk um Mitternacht abgeschlossen.

In den Großstädten ist dagegen damit zu rechnen, dass die meisten Läden, Restaurants, Theater, Kinos aber auch Behörden geschlossen sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Marion Giebel: Augustus. 6. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1984, ISBN 3-499-50327-1, S. 59.