Ferrari 642

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alain Prost im Ferrari 642, beim Großen Preis von Monaco 1991

Der Ferrari 642 war ein Formel-1-Rennwagen, den die Scuderia Ferrari 1991 in der Formel-1-Weltmeisterschaft einsetzte.

Nach der erfolgreichen Saison 1990, in der die Scuderia mit dem Ferrari 641 beide Titel in der Formel 1 nur knapp verpasste, folgte 1991 mit dem 642 ein Fehlschlag. Die Führung der Scuderia hatte die Innovationskraft der Konkurrenz unterschätzt und am neuen Rennwagen nur wenig gegenüber dem Vorgängermodell geändert. Wie der 641 hatte der 642 ein halbautomatisches 7-Gang-Getriebe, den 65-Grad-V12-Motor und eine Push-Rod-Aufhängung. Nur die Karosserie wurde überarbeitet und der 642 hatte danach bessere aerodynamische Werte als der 641.

Der 642 gab sein Debüt beim Großen Preis der USA mit Alain Prost und Jean Alesi am Steuer. Prost wurde im Rennen zwar Zweiter, aber bei den nächsten Weltmeisterschaftsläufen wurde schnell klar, dass der 642 kein Siegerwagen war. Rasch begann die Scuderia mit der Entwicklung an einer Alternative, dem 643, der ab dem Großen Preis von Frankreich eingesetzt wurde. Neben dem zweiten Rang von Prost in den USA war der dritte Platz von Alesi beim Großen Preis von Monaco die zweite Podiumsplatzierung mit dem 642.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 1991 Flag of the United States.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of San Marino.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Mexico.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Portugal.svg Flag of Spain.svg Flag of Japan.svg Flag of Australia.svg 16 4.
FrankreichFrankreich A. Prost 27 2 4 DNS 5 DNF DNF
FrankreichFrankreich J. Alesi 28 12 6 DNF 3 DNF DNF

Literatur[Bearbeiten]

  • David Hodges: Rennwagen von A–Z nach 1945. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1994, ISBN 3-613-01477-7.

Weblinks[Bearbeiten]