Ferrari F2003-GA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ferrari F2003-GA

Michael Schumacher im Ferrari F2003-GA

Konstrukteur: ItalienItalien Scuderia Ferrari
Designer: Ross Brawn, Rory Byrne
Vorgänger: Ferrari F2002
Nachfolger: Ferrari F2004
Technische Spezifikationen
Chassis: Sandwichkonstruktion, Deckschichten aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, innen Wabenstruktur
Motor: Ferrari Typ 052, 3 Liter V10
Länge: 4545 mm
Breite: 1796 mm
Höhe: 959 mm
Gewicht: 605 kg (Inklusive Fahrer)
Reifen: Bridgestone-Reifen auf 13" BBS-Felgen
Benzin: Shell
Statistik
Fahrer: 1. DeutschlandDeutschland Michael Schumacher
2. BrasilienBrasilien Rubens Barrichello
Erster Start: Großer Preis von Spanien 2003
Letzter Start: Großer Preis von Japan 2003
Starts Siege Poles SR
12 7 5 5
WM-Punkte: 142
Podestplätze: 13
Führungsrunden: 316 über 1602,209 km
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Ferrari F2003-GA war ein Formel-1-Rennwagen, welchen die Scuderia Ferrari während der Formel-1-Saison 2003 einsetzte.

Benennung[Bearbeiten]

In den Vorjahren erhielten die Formel 1 Rennwagen der Scuderia Ferrari als Bezeichnung legentlich ein F gefolgt von der Jahreszahl der Saison, in welcher der Rennwagen eingesetzt wurde (Ferrari F2001, Ferrari F2002). Auch der Einsatzwagen des Jahres 2003 folge auch dieser Namensgebung, erhielt zudem noch ein GA als Zusatz, zu Ehren des am 24. Januar 2003 verstorbenen Giovanni Agnelli, welcher Jahrzehnte lang den Automobilhersteller FIAT leitete, zu welchem auch Ferrari gehört.[1]

Fahrer[Bearbeiten]

Wie auch in der letzten Saison waren Michael Schumacher und Rubens Barrichello die Stammfahrer. Der langjährige Test- und Ersatzfahrer Luca Badoer wurde durch Felipe Massa ergänzt, der von Sauber zur Scuderia wechselte.

Technik und Erfolge[Bearbeiten]

Der F2003-GA wurde wie sein Vorgänger von Rory Byrne und Ross Brawn konstruiert und entwickelt. Das Auto stellte eine Weiterentwicklung des Vorjahreswagen da, welcher in 15 von 17 WM Läufen siegreich war. Im Vergleich zum F2002 wurde der Radstand verlängert, zudem wurden der Motor und das Getriebe leicht überarbeitet.

Das Auto wurde nicht zu Beginn der Saison 2003 eingesetzt, da es nicht vollkommen fertig entwickelt worden war. Der Vorgängerwagen F2002 wurde für wettbewerbsfähig genug gehalten, um den Anfang der Saison 2003 zu bestreiten. Der Saisonstart erwies sich für Ferrari als schwieriger als in den Jahren zuvor, der erste Sieg gelang erst im 4. WM Lauf in San Marino. Es war zugleich der letzte Einsatz des F2002. Für den nachfolgenden Grand Prix in Spanien wurde der F2003-GA erstmals eingesetzt und konnte sogleich das Rennen gewinnen. Der weitere Saisonverlauf gestaltete sich für die erfolgsverwöhnte Scuderia schwieriger als in den Vorjahren, in welchen Ferrari die Konkurrenz zum Teil nach belieben dominierte. Dies lag vor allem an den bei heißen Temperaturen überlegenen Michelin-Reifen, welche die Konkurrenz um BMW-Williams und Mclaren Mercedes nutzten. Erst mit dem Ende der Saison konnte Ferrari mit einem neuen Bridgestone-Reifen wieder Boden gutmachen. In der Fahrerweltmeisterschaft konnte vor allem Kimi Räikkönen die Weltmeisterschaft lange spannend halten. Michael Schumacher konnte seinen Titel erst mit dem letzten WM Lauf in Japan erfolgreich verteidigen.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2003 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Brazil.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Austria.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Japan.svg 158 1.
DeutschlandDeutschland M. Schumacher 1 1 1 3 1 5 3 4 7 8 1 1 8
BrasilienBrasilien R. Barrichello 2 3 3 8 5 3 7 1 DNF DNF 3 DNF 1
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

1 Von den 158 insgesamt in dieser Saison erzielten Punkten wurden mit dem F2002 32 Punkte erzielt. Die restlichen 126 Punkte wurden mit dem F2003-GA eingefahren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ferrari F2003-GA – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ferrari F2003-GA. Abgerufen am 15. März 2014.