Festina (Radsportteam)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Team Festina (von 1993 bis 1999 auch Festina-Lotus) war ein französisches Profi-Radsportteam, die von 1990 bis 2001 existierte. Sportlicher Leiter war der Franzose Bruno Roussel. Gesponsert wurde das Team vom gleichnamigen spanisch-schweizerischen Uhrenhersteller Festina.

Nach ihrer Gründung 1990 rangierte die Équipe sportlich zunächst nur in der Mittelklasse. Erst der 1992 zum Team gekommene Franzose Richard Virenque brachte die lang ersehnten Erfolge: 1994 gewann er das Gepunktete Trikot der Tour de France und wiederholte diesen Erfolg zunächst dreimal für diesen Rennstall. Im selben Jahr konnte die Mannschaftswertung bei der Tour gewonnen werden. Außerdem stand Virenque zweimal, 1996 als Dritter und 1997 als Zweiter, auf dem Podium der Tour de France in Paris. Ein weiterer Star im Team war Christophe Moreau, mehrfach bester Franzose im Fahrerfeld.

Im Jahre 2001 löste sich die Mannschaft nach Rückzug des Sponsors auf.

Doping[Bearbeiten]

Hauptartikel: Festina-Affäre

In Vorbereitung auf die Tour de France 1998 wurde auch noch der Zweitplatzierte von 1995, Alex Zülle, in die Mannschaft aufgenommen. Im Verlauf der Rundfahrt, am 8. Juli, wurde Willy Voet, damals Masseur des Teams, dabei erwischt, als er große Mengen des Dopingmittels Erythropoetin (EPO) über die belgisch-französische Grenze schmuggeln wollte, um es zur Mannschaft zu bringen. In der Folge führte dies zum Ausschluss des Teams von der Tour de France und der sogenannten Festina-Affäre. Der Abbruch der Tour wurde in Erwägung gezogen, dazu kam es allerdings nicht. Zahlreiche Rennfahrer, unter ihnen Alex Zülle, verließen den Rennstall und wechselten zu anderen Teams, sofern sie nicht gesperrt wurden.

Bekannte frühere Fahrer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]