Festlandchina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Festlandchina

Festlandchina (chinesisch 中國大陸 / 中国大陆Pinyin Zhōngguó dàlù) ist ein politisch-geografischer Begriff, der sich auf den größten Teil des heutigen Staatsgebiets der Volksrepublik China bezieht. Synonyme Begriffe hierfür sind Kontinentalchina bzw. chinesisches Festland.

Explizit ausgeschlossen ist dabei das Territorium der Republik China („Nationalchina“) auf der Insel Taiwan, mit den Pescadoren-Inseln sowie den dem chinesischen Festland vorgelagerten Inselngruppen Kinmen und Matsu.

Ebenfalls ausgenommen sind die Sonderverwaltungszonen der Volksrepublik China, Hongkong und Macao, während der Begriff "Festlandchina" die Inselprovinz Hainan und die autonomen Gebiete Guangxi, Innere Mongolei, Ningxia, Tibet und Xinjiang mit einschließt.