Fette Sandratte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fette Sandratte
Dicke Sandratte (Psammomys obesus)

Dicke Sandratte (Psammomys obesus)

Systematik
Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
Unterfamilie: Rennmäuse (Gerbillinae)
Tribus: Gerbillini
Untertribus: Rhombomyina
Gattung: Sandratten (Psammomys)
Art: Fette Sandratte
Wissenschaftlicher Name
Psammomys obesus
Cretzschmar, 1828

Die Fette Sandratte (auch Dicke Sandratte oder Sandrennmaus) (Psammomys obesus) ist ein Nagetier, das in den Sandwüsten von Algerien bis Saudi-Arabien vorkommt.

Schädel (Sammlung Museum Wiesbaden)

Sie erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von 14 bis 18,5 cm und eine Schwanzlänge von 12 bis 15 cm und wiegen 80 bis 200 g. Sie sind ausgesprochene Ernährungsspezialisten und ernähren sich überwiegend von Blättern und Stängeln von sukkulenten, salzhaltigen Gänsefußgewächsen (Daly & Daly 1973). Wenn sie mit energiereichem Futter ernährt werden, neigen Sandratten zu Diabetes mellitus.

Sandratten sind sowohl tag- als auch nachtaktiv.

Mehrmals im Jahr bringen die Weibchen jeweils 3 bis 5 Junge in einem extra dafür gegrabenen Bau zur Welt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Psammomys obesus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Psammomys obesus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Aulagnier, S. & Granjon, L., 2008. Abgerufen am 17. Dezember 2013