Feuersteinbergwerke von Bretteville-le-Rabet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Feuersteinminen oder Feuersteinbergwerke von Bretteville-le-Rabet (auch La Brèche au Diable genannt) sind eine archäologische Fundstelle eines prähistorischen Bergwerkes mit jungsteinzeitlichen Artefakten.

Lage[Bearbeiten]

Bretteville-le-Rabet liegt zwischen Caen und Falaise, nahe der N158 (Straße) im Département Calvados in der Basse-Normandie in Frankreich.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Bergwerk besteht aus glockenförmig in den Untergrund eingetieften Gruben, die unterirdisch mit Gängen verbunden sind.

Siehe auch[Bearbeiten]

In der Nähe der N158 liegen weitere Minenstandorte der Normandie:

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Desloges: Fouilles de mines à silex sur le site néolithique de Bretteville-le-Rabet (Calvados). In: Actes du Xe Colloque interrégional sur le néolithique. Caen 30 septembre-2 octobre 1983. Revue archéologique de l'Ouest. Supplément. Rennes 1.1986, S. 73–101. ISSN 0767-709x
  • Mark Patton: Stone axes of the Channel Islands: Neolithic exchange in an insular context. In: Oxford Journal of Archaeology. Blackwell 10.1991,1, S. 33–43. ISSN 0262-5253

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Une minière de silex du Néolithique à Ri, Orne (PDF-Datei; 4,38 MB)

49.026-0.258Koordinaten: 49° 1′ 34″ N, 0° 15′ 29″ W