Feuerwehrjugend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Gruppe aus der Feuerwehrjugend von Kufstein/Tirol bei einer Übung

Die Feuerwehrjugend ist in Österreich ein fester und integrierter Teil der Freiwilligen Feuerwehr. Sie entspricht der Jugendfeuerwehr in Deutschland.

Bis vor einigen Jahren konnten in Österreich nur Buben mit einem Alter ab 12 Jahren in die Feuerwehrjugend eintreten. Heute ist das Mindestalter bei 10 Jahren und auch ein Eintritt für Mädchen in die Feuerwehrjugendgruppe möglich.

Die Ausbildung bei der Feuerwehrjugend ersetzt einige notwendige Ausbildungsschritte, wenn sie mit dem 15. Lebensjahr (in manchen Bundesländern ab dem 16. Lebensjahr) zu den Aktiven überstellt werden können. Feuerwehrmitglieder, welche bereits in der Feuerwehrjugend Leistungsabzeichen erworben haben (Wissenstest in Gold, Fertigkeitsabzeichen, 3. Erprobung), können sich diese bei der Grundausbildung anrechnen lassen. Weiters erlangen sie den Dienstgrad Feuerwehrmann bereits nach einem halben Jahr.

Wie bei den aktiven Mitgliedern gibt es auch bei der Feuerwehrjugend Feuerwehrjugendbewerbe, die bis auf Bundesebene aber auch international abgehalten werden. Alle zwei Jahre findet in einem Bundesland der Bundesbewerb oder die Staatsmaeisterschaft der Feuerwehrjugend statt, dafür muss man sich am Landesbewerb im jeweiligen Bundesland qualifizieren, insgesamt nur rund 35 Gruppen aus Österreich. Der nächste Bewerb findet 2012 in Pinkafeld (Bgld.) statt.

Per 1. Jänner 2006 waren in Österreich 25.157 Mitglieder (davon 3.509 Mädchen) bei der Feuerwehrjugend.

Per 31. Dezember 2007 waren in Oberösterreich 10.080 Mitglieder (davon 1.355 Mädchen) bei der Feuerwehrjugend. Oberösterreich stellt somit fast die Hälfte aller Mitglieder der Feuerwehrjugend Österreichs.

Siehe auchFeuerwehr in Österreich

Leistungsabzeichen in Österreich[Bearbeiten]

In Österreich gibt es verschiedene Leistungsabzeichen für die Feuerwehrjugend:

Bewerbe:

  • Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Bronze
  • Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Silber
  • Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Gold (nicht in allen Bundesländern)
  • Neues Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Gold (ab dem 15. Lebensjahr)
  • Bundesfeuerwehrjugendleistungsabzeichen (kann mehrfach errungen werden)
  • Leistungsabzeichen des CTIF (Weltmeisterschaft)

Siehe auchFeuerwehrjugendbewerbe


Wissenstests:

  • Wissensspielabzeichen Bronze
  • Wissensspielabzeichen Silber
  • Wissenstestabzeichen Bronze
  • Wissenstestabzeichen Silber
  • Wissenstestabzeichen Gold

Feuerwehrjugend in Wien[Bearbeiten]

Eine Besonderheit stellt die Feuerwehrjugend in Wien dar. Sie wurde anlässlich der 300-Jahr-Feiern der Berufsfeuerwehr durch Bürgermeister Helmut Zilk spontan gegründet. Das Ziel, Nachwuchs für die Feuerwehr zu rekrutieren, tritt hier in den Hintergrund. Vorrangig ist die Feuerwehrjugend eine Jugendorganisation. Jugendführer sind sowohl freiwillige Zivilisten als auch Mitglieder der Berufsfeuerwehr. Wie in anderen Bundesländern ist die Jugend in Wien fest im Landesfeuerwehrverband verankert.

Rund 5 % der Feuerwehrjugendmitglieder ergreifen auch den Beruf des Feuerwehrmannes. Andere können freiwillige Mitglieder des Katastrophenhilfsdienstes in Wien bleiben. Im Schnitt gibt es 40 bis 60 Mitglieder.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Feuerwehrjugend gab es in Österreich aber bereits vor dem Zweiten Weltkrieg. So wurde beispielsweise im burgenländischen Landesfeuerwehrgesetz im Jahr 1935 vorgesehen, dass Jugendfeuerwehren zu Schulungszwecken aus Buben und Jünglingen im Alter von 10 bis 18 Jahren gebildet werden konnten. Es wurden auch tatsächlich noch im selben Jahr Jugendfeuerwehren, wie in Neufeld an der Leitha gegründet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Berufsfeuerwehr Wien 56f ISBN 3-9501775-0-7
  2. Geschichte auf der Seite des Burgenländischer Landesfeuerwehrverbandes abgerufen am 15. April 2010

Weblinks[Bearbeiten]