Fevzi Zemzem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Fevzi Zemzem
Spielerinformationen
Voller Name Fevzi Zemzem
Geburtstag 4. Juni 1941
Geburtsort IskenderunTürkei
Größe 172 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1960–1974 Göztepe Izmir 305 (146)
Nationalmannschaft2
1965
1965–1969
Türkei U-21
Türkei
2 00(0)
18 00(6)
Stationen als Trainer
1978–1981
1981–1983
1983–1985
1985–1987
1990–1992
1992–1993
1994–1995
1996–1997
1997
Orduspor
Samsunspor
?
Diyarbakırspor
Alanyaspor
Mersin İdman Yurdu
Göztepe
Nazilli Belediyespor
Göztepe
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. April 2012
2 Stand: 18. April 2012

Fevzi Zemzem (* 4. Juni 1941 in Iskenderun) ist ein ehemaliger türkischer Fußballer und Fußballtrainer.

Durch seine langjährige Tätigkeit für Göztepe Izmir wird er sehr stark mit diesem Verein assoziiert. Auf Fan- und Vereinsseite wird er als einer der bedeutendsten Spieler der Klubgeschichte aufgefasst. Zu Spielerzeiten wurde er wegen seiner körperlichen Stärke und seinem Durchsetzungsvermögen als Buldozer Fevzi (dt.: Fevzi der Bulldozer) bezeichnet. Er steht mit solchen Spielern wie Nevzat Güzelırmak und Ali Artuner für die glorreiche Zeit Göztepes in der man als einer der ersten anatolischen Mannschaft den drei großen Istanbuler Vereine Galatasaray, Fenerbahçe und Beşiktaş Konkurrenz machte. Zemzem war der Torjäger dieser Mannschaft und wurde als solcher in der Erstligasaison 1967/68 Torschützenkönig der Süper Lig.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Fevzi Zemzem spielte 14 Jahre für Göztepe Izmir. In den 14 Jahren erzielte er 146 Tore und wurde einmal Torschützenkönig 1967/68. Für die Türkei spielte er 18 Spiele. Während seiner aktiven Karriere nannte man Fevzi Zemzem Bulldozer.

Mit seinem Verein gewann er durch eine 3:1-Sieg gegen Fenerbahçe Istanbul zum Saisonende 1969/70 den Präsidenten-Pokal. Damit wurde man die erste Nicht-Istanbuler Mannschaft die diese Trophäe gewinnen konnte.[1]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Sein erster Job als Trainer war bei Orduspor. Die Saison mit Orduspor beendete er auf Platz 4 (1978/79), womit er sich mit seiner Mannschaft für den UEFA-Pokal qualifiziert. Später trainierte er Samsunspor und Diyarbakirspor.

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. mackolik.com: „Göz Göz Göztepe!“ (abgerufen am 28. Juni 2013)