Fiat-Allis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fiat-Allis war ein Baumaschinenhersteller.

Fiat-Allis Radlader

Geschichte[Bearbeiten]

Fiat-Allis wurde 1974 als Joint-Venture zwischen Fiat und Allis-Chalmers gegründet. An diesem Joint-Venturen war Fiat anfangs mit 65 %, Allis-Chalmers mit 35 % beteiligt.[1] Unter dem Namen Fiat-Allis wurde das gesamte Programm an Baumaschinen von Fiat und Allis-Chalmers weltweit verkauft. 1985 erwarb Fiat den verbliebenen 15-%-Anteil an diesem Joint-Venture von Allis-Chalmers.[2] 1989 wurde die Produktion in Nordamerika eingestellt.[3] Baumaschinen für den nordamerikanischen Markt wurden fortan aus Europa und Brasilien importiert. Nachdem Fiat 1991 die Mehrheit am Land- und Baumaschinenkozern New Holland erworben hatte, stellt Fiat-Allis zum Jahresende 1992 in Nordamerika den Betrieb ein.[4] Die Marke Fiat-Allis gehört gegenwärtig CNH Global, wird jedoch nicht mehr verwendet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fiat-Allis – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. St. Petersburg Times vom 8. Januar 1974: Allis-Chalmers, Fiat to Join in Production
  2. Chicago Tribune vom 14. November 1985: Fiat Now Owns Fiat-Allis
  3.  Michael Alves, Keith Haddock, Hans Halberstadt: Heavy Equipment. Motorbooks International, 2003, ISBN 978-0-7603-1775-4 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Chicago Tribune vom 16. Oktober 1991: Fiatallis To Quit U.S. Construction Market