Fiat Multipla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den zwischen 1999 und 2010 von Fiat gebauten Van Fiat Multipla. Für das Modell der 1950er Jahre auf Basis des Fiat 600, siehe Fiat 600 Multipla.
Fiat
Fiat Multipla (1999–2001)

Fiat Multipla (1999–2001)

Multipla
Produktionszeitraum: 1999–2010
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6 Liter
(66–76 kW)
Dieselmotoren:
1,9 Liter
(77–88 kW)
Länge: 4090 mm
Breite: 1870 mm
Höhe: 1690 mm
Radstand: 2666 mm
Leergewicht: 1300–1470 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[1] 3 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Der Fiat Multipla ist ein von Januar 1999 bis Februar 2010 gebauter Van des italienischen Herstellers Fiat. Die Plattform und die Motoren des Multipla entstammen der zugehörigen Kompaktklasse, dem Fiat Bravo.

Merkmale[Bearbeiten]

Als besonderes Merkmal besaß der Multipla eine abgesetzte Leiste direkt unter der Frontscheibe. In diese Leiste waren die Scheinwerfer für das Fernlicht sowie mittig das Fiat-Logo mit vier Strichen eingebaut. Diese Version des Multipla ist wegen ihres ungewöhnlichen Designs auch im New Yorker Museum of Modern Art ausgestellt. Ab Anfang 2001 wurde das Emblem mit dem Wort FIAT in einem Lorbeerkranz verwendet.

Neben dem Design ist auch das Innenraumkonzept von einer Auffälligkeit bestimmt. Wie auch der später eingeführte Honda FR-V besitzt der Multipla sechs Einzelsitze in zwei Reihen. Er kann ab Werk entweder mit sechs Einzelplätzen oder mit fünf Plätzen und einer eingebauten Multifunktionsbox inklusive Kühlbox zwischen den beiden Vordersitzen bestellt werden.

Die Karosserie des Multipla basierte auf einem stählernen Space-Frame-Konzept, das Fiat entwickelt hatte. Diese Konstruktionsweise verursacht zwar höhere Stückkosten in der Fertigung, erfordert aber wesentlich weniger Investitionen in die Fertigungsanlagen und ist schnell auf unterschiedliche Karosserieformen adaptierbar. Deswegen eignet sie sich gut dafür, Varianten in kleineren Stückzahlen zu fertigen. Der Multipla war das erste Fahrzeug nach diesem Konstruktionsmuster, danach folgten der Fiat Stilo und die neue Version des Fiat Bravo.

Hinzu kommt eine Besonderheit bei der Motorisierung: Der Multipla kann neben den klassischen Verbrennungsmotoren für Benzin oder Diesel auch als BluPower (ab Mitte 2004: Natural Power) mit einem rein erdgasbetriebenen Motor und vier Druckflaschen am Wagenunterboden oder als BiPower mit einem bivalenten Motor erworben werden. In der letztgenannten Variante wird er mit Erdgas aus drei Druckflaschen am Wagenunterboden oder mit Benzin betrieben. Durch den erweiterten Platzbedarf für den Benzintank wird in diesem Fall der Kofferraum durch ein Reserverad eingeschränkt, das in allen anderen Modellen unter dem Kofferraum versenkt ist. Da der bivalente Motor auf Benzinverbrennung eingestellt sein muss, verliert er etwas an Leistung, wenn er mit Erdgas betrieben wird.

Im Juni 2004 kam der Multipla in Italien (in Deutschland im September 2004) mit überarbeitetem Exterieurdesign auf dem Markt. Der charakteristische Absatz zwischen Motorhaube und Windschutzscheibe fiel weg.

Im April 2006 gab es weitere kleinere Umstellungen im Multipla. Neue Stoffe und eine überarbeitete Instrumentengrafik sollten den Van aufwerten.

Der Vertrieb in Deutschland wurde Anfang 2008 beendet,[2] und die Produktion des Multipla in Italien wurde Februar 2010 eingestellt.

Technische Daten[Bearbeiten]

1.6 16V 1.6 BiPower[M 1] 1.6 BluPower/
NaturalPower
1.9 JTD
Bauzeitraum 1999–2001 2001–2010 1999–2010 1999–2001 2001–2002 2002–2006 2006–2010
Motorkenndaten
Motorkennung 182A4000 182B6000 186A4000 186A3000 182B4000 182A6000 186A8000 186A9000
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Anzahl Ventile pro Zylinder 4 2
Ventilsteuerung DOHC, Zahnriemen OHC, Zahnriemen
Gemischaufbereitung Saugrohreinspritzung Common-Rail-Einspritzung
Motoraufladung Turbolader, Ladeluftkühler
Kühlung Wasserkühlung
Bohrung × Hub 86,4 × 67,4 mm 80,5 × 78,4 mm 86,4 × 67,4 mm 82,0 × 90,4 mm
Hubraum 1581 cm³ 1596 cm³ 1581 cm³ 1910 cm³
Verdichtungsverhältnis 10,5:1 12,5:1 18,45:1 18,0:1
max. Leistung 76 kW
(103 PS)
bei 5750/min
66 kW
(90 PS)
bei 5750/min
77 kW
(105 PS)
bei 4000/min
81 kW
(110 PS)
bei 4000/min
85 kW
(115 PS)
bei 4000/min
88 kW
(120 PS)
bei 4000/min
max. Drehmoment 144 Nm
bei 4000/min
145 Nm
bei 4000/min
127 Nm
bei 4000/min
130 Nm
bei 4000/min
200 Nm
bei 1500/min
203 Nm
bei 1500/min
210 Nm
bei 3000/min
Kraftübertragung
Antrieb Vorderradantrieb
Getriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 157 km/h 160 km/h 170 km/h 173 km/h 176 km/h 178 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 12,6 s 16,0 s 15,5 s 12,4 s 12,2 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 8,6 l S 9,0 m³ 8,4 m³ 6,4 l D 6,5 l D
CO2-Emission (kombiniert) 205 g/km k. A. 170 g/km 173 g/km
  1. Daten für Gasbetrieb angegeben. Daten im Benzinbetrieb wie der Benzinbetriebene 1.6 16V.

Bemerkungen:

  • Die Verfügbarkeit der Motoren war von Modell, Ausstattung und Markt abhängig.
  • Die Versionen mit Ottomotor sind nicht E10-Verträglich.[3]

Pressestimmen[Bearbeiten]

Das Magazin Der Spiegel kürte den Multipla im Februar 2009 zu einem der zehn hässlichsten Autos aller Zeiten.[4]

Bei einer Abstimmung von Autobild Online zu den "Peinlichsten Autos aller Zeiten" im Mai 2011 landete der Multipla auf dem ersten Platz.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Automobil Revue. Katalog 2000, 2001, 2005 und 2007.
  • Fiat Multipla Betriebsanleitung. Fiat Auto S.p.A., März 1999. Drückschrift Nr. 603.45.137
  • Fiat Multipla Betriebsanleitung. Fiat Auto S.p.A., Dezember 2000. Drückschrift Nr. 603.45.286 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fiat Multipla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crash-Test Fiat Multipla (2001)
  2. Autos ohne Nachfolger (Bild 65) auf Autobild.de (abgerufen am 6. September 2014)
  3. Liste der nicht E10-geeigneten Fiat-Modelle
  4. Spiegel-Online: Die zehn hässlichsten Autos aller Zeiten
  5. autobild.de