Fieseler Fi 167

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fieseler Fi 167
Fieseler Fi 167 im Flug
Fieseler Fi 167 im Flug
Typ: Träger-Mehrzweck-Flugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Hersteller: Fieseler Flugzeugbau Kassel
ab April 1939: Gerhard-Fieseler-Werke
Stückzahl: 14

Der Fieseler Fi 167 entstand als Konkurrenzentwicklung im Ausschreiben um das Träger-Mehrzweck-Flugzeug für die geplanten Flugzeugträger A Graf Zeppelin und Träger B (Name nicht festgelegt). Die Konstruktion des Fieseler Flugzeugbau Kassel (ab April 1939: Gerhard-Fieseler-Werke) war in erster Linie für den Einsatz als Torpedobomber und für die Aufklärung bestimmt.

Geschichte[Bearbeiten]

Es handelt sich um einen zweisitzigen Doppeldecker mit nach hinten an den Rumpf klappbaren Ober- und Unterflügeln. Er wurde in Ganzmetallbauweise hergestellt und hatte ein verkleidetes, abwerfbares Fahrwerk und Schwimmzellen im Unterflügel. Zwei Prototypen (V1 und V2) wurden 1938 gebaut. Dazu kamen bis 1941 weitere zwölf A-0 Vorserienmaschinen, die bis 1943 genutzt wurden. Eine Serienfertigung kam wegen des Baustopps an der Graf Zeppelin 1940 nicht zustande. Beim Wiederbeginn des Flugzeugträgerbaues 1942 wurde die Fi 167 nicht mehr als Trägerflugzeug vorgesehen. Die verbliebenen Maschinen wurden bis 1943 in Holland als Küstenflieger eingesetzt. Dabei wurden verschiedene Erprobungen durchgeführt, wie zum Beispiel Untersuchungen zu Tarnanstrichen für Seeflieger[1]. 1944 wurden die Maschinen an kleinere Verbündete wie Kroatien oder Rumänien abgeben und dort als Versorgungsflugzeuge und Aufklärer genutzt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Triebwerk: DB 601 B (V-12-Triebwerk)
Leistung: 809 kW (1.100 PS)
Spannweite: 13,5 m
geklappt: 5,9 m
Flügelfläche: 45,5 m²
Leergewicht: 2.820 kg
Startgewicht: 4,050 kg
max. Gewicht: 4,850 kg
Höchstgeschwindigkeit: 325 km/h (in Bodennähe)
Reisegeschwindigkeit: 270 km/h (in 3.500 m Höhe)
Landegeschwindigkeit: 60 km/h
Steigzeit: 1,3 min auf 1.000 m
Gipfelhöhe: 8.100 m
Reichweite: max. 1.520 km
Bewaffnung: zwei 7,9-mm-MGs; vier 50-kg- und eine 250-kg- oder eine 500-kg-Bomben. Maximal ein SC-1000- oder ein Lt5b-Torpedo
Besatzung: zwei Mann

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fi 167 abgerufen 6. Juni 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fieseler Fi 167 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien