Figueira da Foz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Figueira da Foz
Wappen Karte
Wappen von Figueira da Foz
Figueira da Foz (Portugal)
Figueira da Foz
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Mondego
Distrikt: Coimbra
Concelho: Figueira da Foz
Koordinaten: 40° 9′ N, 8° 51′ W40.150833333333-8.8511111111111Koordinaten: 40° 9′ N, 8° 51′ W
Einwohner: 9709 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 3,89 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 2496 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 3084-501
Politik
Bürgermeister: João Albino Rainho Ataíde das Neves
Adresse der Gemeindeverwaltung: Paços do Concelho
Av. Saraiva de Carvalho
3084 – 501 Figueira da Foz
Webseite: www.figueiradigital.com/
Kreis Figueira da Foz
Flagge Karte
Flagge von Figueira da Foz Position des Kreises Figueira da Foz
Einwohner: 62.124 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 379,05 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 164 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 18
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Figueira da Foz
Av. Saraiva de Carvalho
3084-501 Figueira da Foz
Webpräsenz: www.cm-figfoz.pt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Kreisrat ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Keine Freguesia


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsname ausgefüllt



Figueira da Foz [fi'gɐiɾɐ dɐ fɔʃ] (dt.: Feigenbaum an der Mündung), ist eine Stadt im Distrikt Coimbra in Portugal, die aus sieben Gemeinden oder Stadtteilen gebildet wird. Der gleichnamige Kreis umfasst elf weitere Gemeinden. In Portugal wird die Stadt oft kurz Figueira genannt, und mit Fig.Foz abgekürzt, etwa bei Wegweisern.

Figueira da Foz von Buarcos aus gesehen

Geographie[Bearbeiten]

Der Badeort liegt an der Mündung des Flusses Mondego in den Atlantischen Ozean, 40 Kilometer westlich der Distrikthauptstadt Coimbra und nach Norden hin umgeben von Hügelketten der Serra da Boa Viagem.

Geschichte[Bearbeiten]

Einer der Begründer der portugiesischen Archäologie, António dos Santos Rocha, stammte aus Figueira da Foz. Seine Sammlungen bilden den Grundstock des Museu Municipal Santos Rocha. Heute sind 123 archäologische Plätze aus dem Ort und seiner Umgebung bekannt. Das heutige Mündungsgebiet des Mondego, eine Art Marschland, war vermutlich bis in die Eisenzeit eine weit ins Land reichende Meeresbucht, die später verlandete. Am Rande der Bucht und auf Inseln in der Bucht haben schon im frühen Neolithikum Menschen gesiedelt, z.B. beim Muschelhaufen Forno da Cal. Aus dem Neolithikum und der Kupferzeit stammen einige Megalithanlagen. Der bekannteste Fundort ist Santa Olaia, ein Hügel am Nordrand des Mondegotals, der schon in neolithischer Zeit besiedelt war, aber berühmt ist durch seine bis in römische Zeit bestehende eisenzeitliche Siedlung.

Der Name Figueira wird erstmals in einer Urkunde von 1237 genannt, doch ist die Kirche São Julião bedeutend älter. Sie war ursprünglich vielleicht ein Kloster, das zerstört worden sein soll. Pinho Leal, ein Gelehrter des 19. Jahrhunderts, berichtete von einer Zerstörung durch die Araber im Jahre 717. Somit stammt die älteste Erwähnung von Figueira da Foz von der Zerstörung seiner ersten Kirche durch die Sarazenen[4] Mit Bulle von 1390 erkannte Papst Bonifatius IX. die wiederaufgebaute Kirche von Figueira da Foz an.[5]

Nach Piratenangriffen wurde 1585 die Festungsanlage Santa Catarina an der Mondego-Mündung errichtet. Beim Erdbeben von 1755 wurde die erst seit 1701 neugebaute Hauptkirche der Stadt völlig zerstört.[6]

Am 12. März 1771 wurde Figueira da Foz zur Vila (Kleinstadt) erhoben[7].

1807 nahm der französische General Andoche Junot im Zuge der französischen Invasionen auch das Gebiet von Figueira da Foz ein. 1808 landete der englische General Lord Wellington ebendort mit seinem Heer[8] und befreite die Stadt.

Im März 1882 wurde Figueira da Foz zur Stadt (Cidade) erhoben.[5], und 1884 wurde hier mit dem Casino Figueira das erste Casino des Landes eröffnet[9].

1902 fand mit der Rallye Figueira da Foz – Lissabon das erste bedeutende Autorennen des Landes statt[10].

Mit Schüben Ende des 19. Jahrhunderts, ab den 1930er Jahren, und seit den 1950er Jahren entwickelte sich Figueira verstärkt zu einem bekannten, als mondän geltenden Seebad in Portugal[11]. So war der Ort schon früh Gegenstand einer Reihe von Filmdokumentationen[12], und eine Vielzahl von Hotels und Gastronomiebetrieben entstanden im Ort. Der Fremdenverkehr wurde fortan ein bedeutendes Standbein der lokalen Wirtschaft.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Grande Hotel in den 50ern

Hauptanziehungspunkt sind die weiten Sandstrände beidseitig des Mondego, vor allem der breite Stadtstrand Praia da Claridade mit dem charakteristischen Uhrturm und dem Grande Hotel von 1953. Das 2002 eröffnete Centro de Artes e Espectáculos (CAE) ist mit Auditorium, Kino und Ausstellungen ein kulturelles Zentrum der Stadt. Nebenan residiert das städtische Museum Museu Municipal (regionale antike Funde, Keramik, Möbel, Volkskunst aus Übersee, daneben wechselnde Kunstausstellungen) mit der Bibliothek und dem Fotoarchiv.[13]

Im Salinen-Freilichtmuseum Núcleo Museológico do Sal in Lavos wird bis heute Salz produziert und insbesondere das hochwertige Flor do Sal auch von einigen Salzbauern vor Ort zum Kauf angeboten. Die Anlage gehört zur Europäischen Route der Industriekultur.[14]. Das Fischerei- und Meeresmuseum Núcleo Museológico do Mar in Buarcos, die großbürgerliche Villenanlage Palácio Sotto Maior oder das Barock-Herrenhaus Paço de Maiorca in Maiorca sind weitere kulturelle Schwerpunkte, ebenso die städtische Stierkampfarena von 1895, in der gelegentlich zudem Konzerte veranstaltet werden. Auch die mit Delfter Kacheln ausgekleidete Casa do Paço und die städtische Markthalle Mercado Municipal Engenheiro Silva mit ihrer Stahlkonstruktion von 1892 gelten als sehenswert.

Der Leuchtturm am Cabo Mondego

1927 eröffnete das auch Casino Peninsular genannte Casino Figueira neu, in dem neben Spielbank, Restaurant, Café und Veranstaltungssaal auch das zweite Kino der Stadt eingerichtet wurde. Zwischen 1972 und 2002 fand hier ein internationales Filmfestival statt (siehe Liste der Filmfestivals in Portugal), danach wurde im Zuge einer umfassenden Neugestaltung der Kinobetrieb eingestellt.[15] Seit 2014 wird mit dem Figueira Film Art erneut ein internationales Filmfestival in der Stadt ausgerichtet, an verschiedenen Spielorten in der Stadt.

Das Kap des Cabo Mondego wurde in die Liste der Global Boundary Stratotype Sections and Points als Beispiel des mittleren Jura aufgenommen[16], ein Antrag zur Anerkennung als UNESCO-Welterbe ist gestellt. Von dort steigt das Naturschutzgebiet Serra da Boa Viagem bis auf knapp 262 Meter an.[17] Radwege, Lehrpfade und Wanderwege durchziehen den Wald.

Es finden alljährlich Karnevalsumzüge, Folklorefestivals und Big-Band-Umzüge entlang der Strandpromenade Avenida 25 de Abril statt. Besonders zu erwähnen ist hier das Stadtfest S. João (hl.Johannes) am 24. Juni, mit zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und dem traditionellen "Mitternachtsbad" im Meer. Es ist überregional bekannt.[18]

Der Palácio da Justiça wurde 1961 errichtet.

Sport[Bearbeiten]

Von 1997 bis 2004 war Figueira da Foz der Austragungsort des Mundialito de Futebol de Praia, ein internationales Strandfußball-Länderturnier neben der Beachsoccer-Weltmeisterschaft.

Auch für den Surfsport hat Figueira Bedeutung (zuletzt World Surf Championship 2010[19], und IFCA Slaloms Worlds 2008[20]).

Ebenso ist Figueira bei Seglern bekannt. So fand hier 2011 die 17. Auflage der Rally Portugal statt, einer Regatta des World Cruising Club.[21] Im April 2013 starb ein Segler und ein portugiesischer Küstenpolizist beim Unglück der Hamburger X442 „Meri Tuuli“ vor Figueira da Foz.[22]

2009 war die Stadt Gastgeber der 84. Internationalen Sechstagefahrt, einem Endurosport-Motorradrennen, das als Weltmeisterschaft der Nationalmannschaften gilt.

Der 1893 gegründete Verein Naval 1º de Maio ist der bedeutendste Sportverein der Stadt, insbesondere dessen Profi-Fußballmannschaft, die ihre Heimspiele im Estádio Municipal José Bento Pessoa austrägt. Daneben existieren weitere Vereine, besonders der Ginásio Clube Figueirense von 1895, u.a. mit seinen erfolgreichen Basketball- und Ruderabteilungen.[23]

Der Tennis Club da Figueira da Foz wurde 1917 gegründet und ist direkt an der Flussmündung an den Festungsmauern Santa Catarina untergebracht.[24]

Der alte Leuchtturm an den Festungsmauern Sta.Catarina

Verschiedene Vereine und städtische Einrichtungen veranstalten regelmäßig Stadtläufe, Radrennen und Regatten. Das Radwegenetz am Strand und im ganzen Kreis wird weiter ausgebaut[25].

In Figueira gibt es mit dem Centro Hípico da Figueira da Foz ein nationales Reitzentrum, das heute zum Centro Hípico de Alcaria gehört.[26]

Medien[Bearbeiten]

Es gibt zwei wöchentlich erscheinende Zeitungen der Stadt, O Figueirense (gegründet 1919)[27] und A Voz da Figueira (1928).[28] Die Tageszeitung As Beiras berichtet täglich auch über Figueira da Foz, wo sie mit einer Lokalredaktion präsent ist.

In Figueira sendet ganztägig ein lokaler Radiokanal, der Rádio Clube Foz do Mondego 99.1 FM.

Unter der Vielzahl von Internetseiten über Figueira ist die Webseite www.figueiradigital.com zu nennen, die mit vielen wichtigen Seiten zum Ort vernetzt ist (Stadtverwaltung, Veranstaltungen, Tourismus, Verkehr, Immobilien, u.a.).

Film[Bearbeiten]

Die Stadt war mehrmals Schauplatz von Filmproduktionen. So wurden hier verschiedene Spielfilme gedreht, darunter A Promessa (1973, Regie: António de Macedo), Casino Oceano (1983, Regie: Lauro António), oder Sinais de Fogo (1995, Regie: Luís Filipe Rocha). Auch eine Vielzahl Dokumentarfilme entstanden hier. Zuletzt war die Stadt Gegenstand einer Folge der Reihe „360° GEO Reportage“ der Zeitschrift GEO für den Fernsehsender arte (Erstausstrahlung 8. März 2014).[29]

Ab 1972 wurde hier mit dem Festival Internacional de Cinema da Figueira da Foz (FICFF) eines der ersten Filmfestivals des Landes veranstaltet. Bis 2002 wurden dabei im Casino Peninsular internationale Filme gezeigt und mit dem Prémio Glauber Rocha ausgezeichnet.[30] Vom 8. bis 14. September 2014 findet das Festival nun mit dem Figueira Film Art seine Fortsetzung. Pate des Festivals ist der Regisseur Alberto Seixas Santos, dessen Eltern aus Figueira da Foz stammten. Die verschiedenen Spielorte des Filmfestivals reichen vom großen Saal des CAE mit 832 Plätzen bis zum Kulturcafé Havanesa mit 50 Plätzen, in der traditionsreichen ehemaligen Buchhandlung Casa Havaneza.[31]

Die Stadt brachte einige bedeutende Filmregisseure hervor, darunter mit João César Monteiro einen der international bekanntesten Namen des portugiesischen Films.

Heute werden aktuelle Filme täglich im Multiplex-Kino des Einkaufszentrums Foz Plaza gezeigt, während das Kulturzentrum Centro de Artes e Espectáculos sich in seinem Kinoprogramm dem anspruchsvollen Film widmet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Frachthafen und Mondegobrücke vom Bahnhof aus gesehen

Wichtige Standbeine der lokalen Wirtschaft sind der Fremdenverkehr, der Yacht-, Fischerei- und Frachthafen, und ein wenig Textil- und Nahrungsmittelindustrie. Von Bedeutung ist hier der Fleischwarenhersteller Lusiaves.

Wichtig sind für Figueira die beiden außerhalb gelegenen Papierfabriken der Soporcel (seit 1984)[32] und der Altri-Tochter Celbi. Der Haushaltsgerätehersteller Sorefoz gehört ebenfalls zu den bedeutendsten überregionalen Unternehmen des Kreises.[33]

Fischerei und Salzgewinnung[34] werden traditionell hier betrieben, haben über die Jahre aber deutlich an Bedeutung verloren.

Bis in die 1970er Jahre wurde am Cabo Mondego Kohle gefördert, heute bricht dort die Cimpor Kalkstein zur Herstellung von Calciumoxid vor Ort.[35]

Die Saint-Gobain Mondego S.A. ist eine in Figueira ansässige Tochter der Compagnie de Saint-Gobain, die seit 2010 unter dem Markennamen Verallia ihre Glassparten führt. Seit 1987 besitzt sie in Fontela im Kreis Figueira eine Glasfabrik, die ehemalige Vidreira da Fontela.[36]

Verkehr[Bearbeiten]

Eisenbahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Figueira da Foz ist Endpunkt der Eisenbahnstrecke, die Coimbra mit dem Atlantischen Ozean verbindet. Ferner endet hier die Linie Ramal da Figueira da Foz nach Pampilhosa und die Linha do Oeste von Lissabon über Leiria.

Pferdestraßenbahn am Hafen, 19. Jahrhundert

Autobahn[Bearbeiten]

Die A14 führt von Coimbra nach Figueira da Foz, die A17 führt von Marinha Grande über Figueira da Foz nach Aveiro.

Busnetz[Bearbeiten]

Figueira da Foz ist in das landesweite Busnetz der Rede Expressos eingebunden.

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet wird durch Buslinien von privaten Unternehmen in städtischer Konzession abgedeckt.[37] Drei Linien fährt das nordportugiesische Unternehmen AVIC,[38] weitere Linien werden von den Unternehmen Moisés (Moisés Correia da Oliveira) und von Tejo bedient.

Der Uhrturm am Stadtstrand Praia da Claridade

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten]

Figueira da Foz ist Sitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Distrikt Coimbra. Am 30. Juni 2011 hatte der Kreis 62.124 Einwohner auf einer Fläche von 379 km²[3].

Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Cantanhede, Montemor-o-Velho, Soure, und Pombal, an den sich der Atlantische Ozean anschließt.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Figueira da Foz:

Das geschlossene urbane Stadtgebiet von Figueira da Foz wird gebildet durch Santana, São Julião, São Pedro, Tavarede, und Vila Verde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Figueira da Foz
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2008 2011
10 281 8 021 43 032 49 590 57 631 58 559 61 555 62 601 63 135 62 124

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 24. Juni

Partnerstädte[Bearbeiten]

Figueira da Foz unterhält mit folgenden Städten eine Städtepartnerschaft:

UkraineUkraine Jewpatorija, Ukraine
SpanienSpanien Ciudad Rodrigo, Spanien
Kap VerdeKap Verde Praia, Kap Verde
FrankreichFrankreich Gradignan, Frankreich
MosambikMosambik Angoche, Mosambik
PortugalPortugal Mortágua, Portugal
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Bedford, Vereinigte Staaten
FrankreichFrankreich Saint-Jean-de-Luz, Frankreich (in Anbahnung)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Mit der Stadt verbundene Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Der konservative, skandalträchtige Politiker Pedro Santana Lopes begann 1997 mit seiner Wahl zum Bürgermeister von Figueira da Foz seine zweite politische Karriere, die ihn schließlich bis ins Amt des Premierministers brachte.

Der populäre Sänger Tony Carreira begann 1988 bei einem Musikwettbewerb im Casino Figueira seine Karriere.

Nelson Carrera, ein Rockabilly-Musiker, lebt und arbeitet seit seinem Wegzug aus Frankreich 1992 in Figueira da Foz.

Alfredo Cardoso de Soveral Martins, ein Marineoffizier und hoher Kolonialbeamter, war zuletzt Kommunalpolitiker in Figueira, bevor er 1938 hier starb.

Auch Maria Olguim, eine populäre Schauspielerin der Hochphase des Portugiesischen Films der 40er Jahre, starb 1984 hier.

Weitere hier verstorbene Persönlichkeiten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Figueira da Foz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. Isabel Henriques: Figueira da Foz. 1. Auflage. CMM, Figueira da Foz 2005, S. 15.
  5. a b http://www.figueiradigital.com/?zona=40&mid=2
  6. dto.
  7. www.ofigueirense.com, abgerufen am 25. August 2012
  8. A.H.Oliveira Marques "Geschichte Portugals und des portugiesischen Weltreichs" 1. Auflage. Kröner, Stuttgart 2001 (S. 331)
  9. http://ofigueirense.com/seccao.php?id_edi=142&id_sec=1
  10. www.amtc.pt, abgerufen am 25. August 2012
  11. Webseite des Jornal de Notícias , abgerufen am 22. Juli 2012
  12. www.imdb.de, abgerufen am 2. September 2012
  13. Seite des Fotoarchivs auf der Website der Stadt, abgerufen am 30. September 2013
  14. Seite des Museums auf der deutschsprachigen Website der Europäischen Route der Industriegeschichte, abgerufen am 30. September 2013
  15. Website des Casino Figueira (unter Sobre nós / Viage na história), abgerufen am 30. September 2013
  16. Das Kap auf der Website der Stadtverwaltung, abgerufen am 30. September 2013
  17. Die Serra da Boa Viagem auf der Website der Stadtverwaltung, abgerufen am 30. September 2013
  18. Fernsehbeitrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders RTP, abgerufen am 30. September 2013
  19. Artikel auf der Website www.surfersvillage.com, abgerufen am 30. September 2013
  20. Website der IFCA (siehe Punkt 7), abgerufen am 30. September 2013
  21. Artikel vom 16. Juni 2011 auf der Website der portugiesischen Hafenvereinigung, abgerufen am 30. September 2013
  22. Artikel vom 12. April 2013 auf www.segelreporter.com, abgerufen am 30. September 2013
  23. Geschichtsseite des Ginásio Clube, abgerufen am 30. September 2013
  24. Clubgeschichte auf der Vereinswebsite, abgerufen am 30. September 2013
  25. Website der Radwege Ciclovias da Figueira da Foz, abgerufen am 30. September 2013
  26. Webseite zum nationalen Reitwettbewerb im Reitzentrum Figueira da Foz auf der Website des Centro Hípico de Alcaria, abgerufen am 30. September 2013
  27. Webseite O Figueirense/
  28. Webseite A Voz da Figueira
  29. Artikel zur Fernsehdokumentation über Figueira da Foz auf der Website der Zeitschrift GEO, abgerufen am 12. Mai 2014
  30. Seite zur Geschichte des FICFF auf der Website des Figueira Film Art Filmfestivals, abgerufen am 22. April 2014
  31. Die Spielorte des FigueiraFilmArt 2014 auf der Website des Figueira Film Art Filmfestivals, abgerufen am 22. April 2014
  32. www.portucelsoporcel.com, abgerufen am 10. Januar 2013
  33. www.top500.de, abgerufen am 10. Januar 2013
  34. Meersalz www.j-lorber.de, abgerufen am 10. Januar 2013
  35. www.progeo.pt, abgerufen am 10. Januar 2013
  36. www.pt.verallia.com, abgerufen am 10. Januar 2013
  37. www.acesbm2.org (Linienpläne, port.), abgerufen am 10. Januar 2013
  38. www.avic.pt, abgerufen am 10. Januar 2013