Filiași

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt Filiași im Kreis Dolj (Rumänien). Für das gleichnamige Dorf im Kreis Iași, siehe Filiași (Iași).
Filiași
Filiași führt kein Wappen
Filiași (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kleine Walachei
Kreis: Dolj
Koordinaten: 44° 33′ N, 23° 31′ O44.55416666666723.519722222222Koordinaten: 44° 33′ 15″ N, 23° 31′ 11″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 99,73 km²
Einwohner: 16.900 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 169 Einwohner je km²
Postleitzahl: 205300
Telefonvorwahl: (+40) 02 51
Kfz-Kennzeichen: DJ
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 6 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Almăjel, Bâlta, Braniște, Fratoștița, Răcarii de Jos, Uscăci
Bürgermeister: Nicolae Stăncioi (PSD)
Postanschrift: Bulevardul Răcoțeanu, nr. 160
loc. Filiași, jud. Dolj, RO–205300
Webpräsenz:

Filiași ist eine Stadt im Kreis Dolj in der Kleinen Walachei in Rumänien.

Lage[Bearbeiten]

Filiași liegt in der Kleinen Walachei im südlichen Vorland der Karpaten, in der Flussebene des Jiu (Schil). Die Kreishauptstadt Craiova befindet sich etwa 35 km südöstlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten archäologischen Funde der Region stammen aus der Bronzezeit. Im Jahr 1573 wurde Filiași erstmals urkundlich erwähnt. Wegen seiner verkehrsgünstigen Lage an der Einmündung des Motru in den Jiu war der Ort seit Jahrhunderten ein Handels- und Marktplatz. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Filiași von der Adelsfamilie Filișanu geprägt.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 18.802 Einwohner registriert, darunter 17.905 Rumänen und 891 Roma.[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Filiași ist ein bedeutender Eisenbahnknotenpunkt im Südwesten Rumäniens. Hier zweigt von der wichtigen Fernverbindung von Bukarest nach Timișoara die Bahnstrecke Richtung Simeria in Siebenbürgen ab. Regelmäßiger Busverkehr besteht u. a. nach Craiova. Durch die Stadt führen die Europastraßen 70 und 79, die sich am westlichen Stadtrand teilen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Filișanu-Kapelle (1896)
  • Kloster Gura Motrului (16. Jahrhundert)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Filiași – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Angaben zu Filiași bei ecomunitate.ro, abgerufen am 2. Oktober 2013
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 5. Dezember 2008