Filip De Wilde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Filip De Wilde
Spielerinformationen
Voller Name Filip Alfons Annie De Wilde
Geburtstag 5. Juli 1964
Geburtsort ZeleBelgien
Größe 180 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1973–1980
1980–1981
KFC Eendracht Zele
KSK Beveren
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1981–1987
1987–1996
1996–1998
1998–2003
2003
2004
2004–2005
KSK Beveren
RSC Anderlecht
Sporting Lissabon
RSC Anderlecht
SK Sturm Graz
SC Lokeren St.Niklaas Waasland
KFC Verbroedering Geel
176 (0)
245 (0)
50 (0)
124 (0)
17 (0)
17 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft
1981
1982
1983–1985
1989–2000
Belgien U-18
Belgien U-19
Belgien U-21
Belgien
1 (0)
1 (0)
5 (0)
33 (0)
Stationen als Trainer
2005–2007
2007–2012
2012–
KBFV
RSC Anderlecht (TW-Tr.)
Belgien U-21 (TW-Tr.)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Filip Alfons Annie De Wilde (* 5. Juli 1964 in Zele) ist ein ehemaliger belgischer Fußballtorhüter und aktueller Torwarttrainer.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

De Wilde begann seine Karriere im Jahre 1982 im Alter von 16 Jahren beim KSK Beveren. Eine Saison später wurde er mit dem Verein belgischer Meister. Zur Saison 1987/88 wechselte er zum RSC Anderlecht, mit dem er vier Mal belgischer Meister und drei Mal belgischer Pokalsieger wurde, ehe er 1996 zu Sporting Lissabon wechselte. Im April 1998 zog es ihn wieder nach Anderlecht zum RSC. Er wurde mit Anderlecht noch zwei weitere Male belgischer Meister. 2003 unterschrieb er beim SK Sturm Graz.[1] Im Januar 2004 wechselte er zum SC Lokeren St.Niklaas Waasland, wo er bis Oktober 2004 blieb. Bis April 2005 stand er für den belgischen Zweitligisten KFC Verbroedering Geel im Tor. Anschließend beendete er seine Karriere.

1994 und 2000 wurde er zum besten belgischen Torhüter des Jahres gewählt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

De Wilde stand zwischen 1989 und 2000 33 Mal im Tor der belgischen Nationalmannschaft, wobei er allerdings von 1984 bis 2000 für insgesamt 68 Länderspiele einberufen wurde. Mit ihr nahm er drei Mal an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil: 1990, 1994 und 1998 (1990 und 1994 war er hinter Michel Preud’homme die Nummer 2 im Tor, und kam so nicht zum Einsatz). Außerdem nahm er mit Belgien an der Fußball-Europameisterschaft 2000 teil.

Bereits zuvor war De Wilde Teamspieler der belgischen U-18-Auswahl (1 Einsatz bei 10 Einberufungen), der U-19-Auswahl (1 Einsatz bei 7 Einberufungen), sowie der U-21-Nationalmannschaft (5 Einsätze bei 8 Einberufungen).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sturm Graz verpflichtet Torhüter Filip de Wilde, abgerufen am 13. Juni 2011