Filmemacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Filmemacher oder Filmemacherin steht für ein Berufsbild im Bereich der Film- und Fernsehproduktion oder bezieht sich auf die Urheberschaft des Erstellers eines filmischen Werkes. Der Begriff erstreckt sich oftmals auch auf Autoren von Drehbüchern oder Filmproduzenten als Rechteinhaber des Produktes. Gemeinhin werden Filmregisseure, die auch als Drehbuchautoren Filme in eigener Verantwortung erstellen, als Filmemacher bezeichnet.[1]

Berufsbild Filmemacher[Bearbeiten]

Die Aufgabe des Filmemachers erstreckt sich über die Vorbereitung bis hin zur Fertigstellung des Filmes. Grundlage für dieses Aufgabengebiet sind Drehbücher sowie Textvorlagen, die in die Erarbeitung konkreter Vorstellungen für die Rollen, den genauen Handlungsablauf sowie zu den geeigneten Schauspielern einfließen. Filmemacher geben ihre Anweisungen oder Umsetzungsvorschläge an die Aufnahmeleiter, Bühnen- und Kostümbildner, Kameraleute und Beleuchter weiter und besprechen die musikalische Umsetzung mit den Komponisten. Sie treffen alle wichtigen Entscheidungen während der Dreharbeiten und vermitteln den Schauspielern ihre Vorstellung von der Umsetzung der jeweiligen Rolle.

Nach Beendigung der Dreharbeiten sprechen sie die Filmbearbeitung mit den Cuttern und Effektdesignern ab und legen die endgültige Fassung des Filmmaterials fest. Des Weiteren sind sie den Produzenten und Geldgebern gegenüber dafür verantwortlich, dass sowohl der finanzielle Rahmen als auch das gesetzte Zeitlimit nicht überschritten werden. Filmemacher können sich in ihrem Schaffen auf einen Aufgabenschwerpunkt spezialisieren, so beispielsweise auf Animations-, Real-, Zeichentrick- oder Dokumentarfilme.[2]

Die Ausbildung erfolgt in 6–8 Semestern an Hochschulen oder Filmakademien.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Filmemacher – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Begrifflichkeit im Duden: Filmemacher, der. auf duden.de, abgerufen am 3. März 2013.
  2. Berufsbild: Filmemacher/in. auf berufskunde.com, abgerufen am 3. März 2013.