Filmjahr 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste der Filmjahre
◄◄2010201120122013Filmjahr 2014
Weitere Ereignisse

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2014):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Monsieur Claude und seine Töchter 3.550.101
2. Drachenzähmen leicht gemacht 2 2.716.158
3. Transformers: Ära des Untergangs 2.507.657
4. The Wolf of Wall Street 2.399.712
5. Vaterfreuden 2.365.374
6. Guardians of the Galaxy 1.784.577
7. Rio 2 – Dschungelfieber 1.749.559
8. Bad Neighbors 1.706.035
9. Lucy 1.638.841
10. Maleficent – Die dunkle Fee 1.506.364

In Österreich[Bearbeiten]

Die erfolgreichsten Filme an den österreichischen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2014):*[2]

Platz Filmtitel Besucher
1. Monsieur Claude und seine Töchter 396.132
2. Drachenzähmen leicht gemacht 2 367.050
3. The Wolf of Wall Street 328.086
4. Rio 2 – Dschungelfieber 309.585

*Es sind nur Filme aufgeführt, die das Golden Ticket für mehr als 300.000 Zuschauer erhielten.

In der Schweiz[Bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den schweizerischen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2014)*:[3][4][5][6]

Platz Filmtitel Besucher
1. Monsieur Claude und seine Töchter 440.402
2. Drachenzähmen leicht gemacht 2 274.171
3. Rio 2 – Dschungelfieber 273.358
4. Lucy 263.173
5. Grand Budapest Hotel 186.855
6. Die Schadenfreundinnen 182.783
7. 12 Years a Slave 174.544
8. Transformers: Ära des Untergangs 169.750
9. Interstellar 152.201
10. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit 138.340

*Die Tabelle ergibt sich aus den jeweiligen Top 10 der vier Quartale. Quartalsübergreifende Informationen sind nicht enthalten.

In den Vereinigten Staaten[Bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den US-amerikanischen Kinokassen nach Einspielergebnis in US-Dollar (Stand: 24. November 2014):[7]

Platz Filmtitel Einnahmen
1. Guardians of the Galaxy 331.062.444 $
2. The Return of the First Avenger 259.766.572 $
3. The LEGO Movie 257.760.692 $
4. Transformers: Ära des Untergangs 245.439.076 $
5. Maleficent – Die dunkle Fee 241.381.217 $
6. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit 233.921.534 $
7. Planet der Affen: Revolution 208.532.326 $
8. The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro 202.853.933 $
9. Godzilla 200.676.069 $
10. 22 Jump Street 191.719.337 $

Weltweit[Bearbeiten]

Die zehn weltweit erfolgreichsten Filme nach Einspielergebnis in US-Dollar (Stand: 24. November 2014):[8]

Platz Filmtitel Einnahmen
1. Transformers: Ära des Untergangs 1.087.400.000 $
2. Guardians of the Galaxy 770.700.000 $
3. Maleficent – Die dunkle Fee 757.700.000 $
4. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit 746.000.000 $
5. The Return of the First Avenger 714.100.000 $
6. The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro 709.000.000 $
7. Planet der Affen: Revolution 708.200.000 $
8. Drachenzähmen leicht gemacht 2 618.800.000 $
9. Godzilla 525.000.000 $
10. Rio 2 – Dschungelfieber 498.800.000 $

Filmpreise[Bearbeiten]

Golden Globe[Bearbeiten]

Die Verleihung der 71. Golden Globe Awards fand am 12. Januar 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Bayerischer Filmpreis[Bearbeiten]

Die Verleihung des 35. Bayerischen Filmpreises fand am 17. Januar 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Sundance[Bearbeiten]

Das 30. Sundance Film Festival fand vom 16. bis 26. Januar 2014 in Park City, Utah statt.

  • Großer Preis der Jury: Spielfilm – Whiplash
  • Großer Preis der Jury: Dokumentarfilm – Rich Hill
  • Großer Preis der Jury „World Cinema“: Spielfilm – To Kill a Man
  • Großer Preis der Jury „World Cinema“: Dokumentarfilm – Return to Homs

Liste der Preisträger

Österreichischer Filmpreis[Bearbeiten]

Die Preisträger

Die Verleihung des 4. Österreichischen Filmpreises fand am 22. Januar 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Berlinale[Bearbeiten]

Die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 6. Februar bis zum 16. Februar 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

British Academy Film Award[Bearbeiten]

Die 67. BAFTA-Award-Verleihung fand am 16. Februar 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

César[Bearbeiten]

Die 39. César-Verleihung fand am 28. Februar 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Oscar[Bearbeiten]

Die 86. Oscar-Verleihung fand am 2. März 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten]

Die 64. Verleihung des Deutschen Filmpreises Lola fand am 9. Mai 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Cannes[Bearbeiten]

Die 67. Internationalen Filmfestspiele von Cannes fanden vom 14. bis 25. Mai 2014 statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Venedig[Bearbeiten]

Die 71. Internationalen Filmfestspiele von Venedig fanden vom 27. August bis 6. September 2014 statt.

Liste der Wettbewerbsbeiträge

Europäischer Filmpreis[Bearbeiten]

Der 26. Europäische Filmpreis wird voraussichtlich am 13. Dezember 2014 in Riga verliehen.

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Termine[Bearbeiten]

2014 Verstorbene[Bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten]

Run Run Shaw (1907–2014)
Gordon Hessler (1930–2014)
Maximilian Schell (1930–2014)
Philip Seymour Hoffman (1967–2014)
Shirley Temple (1928–2014)
Sid Caesar (1922–2014)
Ralph Waite (1928–2014)
Harold Ramis (1944–2014)
Mareike Carrière (1954–2014)
James Rebhorn (1948–2014)
Mickey Rooney (1920–2014)
Bob Hoskins (1942–2014)
Efrem Zimbalist Jr. (1918–2014)
HR Giger (1940–2014)
Barbara Murray (1929–2014)
Karlheinz Böhm (1928–2014)
Eli Wallach (links) (1915–2014)
Paul Mazursky (1930–2014)
Dietmar Schönherr (1926–2014)
James Garner (1928–2014)
Robin Williams (1951–2014)
Richard Attenborough (1923–2014)
Gottfried John (1942–2014)
Richard Kiel (1939–2014)
Joachim Fuchsberger (1927–2014)
Peer Augustinski (1940–2014)
Marie Dubois (1937–2014)
Mike Nichols (1931–2014)
Petr Hapka (1944–2014)

Januar

Februar

  • 01. Februar: Maximilian Schell, österreichischer Schauspieler, Regisseur und Produzent (* 1930)
  • 02. Februar: Eduardo Coutinho, brasilianischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1933)
  • 02. Februar: Philip Seymour Hoffman, US-amerikanischer Schauspieler (* 1967)
  • 02. Februar: Enzo Muzii, italienischer Regisseur (* 1926)
  • 03. Februar: Richard Bull, US-amerikanischer Schauspieler (* 1924)
  • 03. Februar: Gloria Leonard, US-amerikanische Schauspielerin (* 1940)
  • 03. Februar: Pål Skjønberg, norwegischer Schauspieler (* 1919)
  • 07. Februar: Claire Duhamel, französische Schauspielerin (* 1925)
  • 09. Februar: Gabriel Axel, dänischer Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler (* 1918)
  • 09. Februar: Eric Bercovici, US-amerikanischer Drehbuchautor und Fernsehproduzent (* 1933)
  • 09. Februar: Sverre Solberg, norwegischer Schauspieler (* 1960)
  • 10. Februar: Mauro Cartagena, uruguayischer Schauspieler (* 20. Jahrhundert)
  • 10. Februar: Shirley Temple, US-amerikanische Schauspielerin (* 1928)
  • 11. Februar: Alice Babs, schwedische Schauspielerin (* 1924)
  • 12. Februar: Sid Caesar, US-amerikanischer Schauspieler (* 1922)
  • 13. Februar: Georgi Martynjuk, russischer Schauspieler (* 1940)
  • 13. Februar: Ralph Waite, US-amerikanischer Schauspieler (* 1928)
  • 14. Februar: Remo Capitani, italienischer Stuntman und Schauspieler (* 1927)
  • 14. Februar: James Condon, australischer Schauspieler (* 1923)
  • 14. Februar: Robert M. Fresco, US-amerikanischer Drehbuchautor und Produzent (* 1930)
  • 15. Februar: Cliff Bole, US-amerikanischer Regisseur (* 1937)
  • 15. Februar: Christopher Malcolm, britischer Schauspieler (* 1946)
  • 16. Februar: Benno Meyer-Wehlack, deutscher Drehbuchautor (* 1928)
  • 16. Februar: Jimmy T. Murakami, US-amerikanischer Regisseur und Animator (* 1933)
  • 16. Februar: Manfred Vosz, deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Produzent (* 1935)
  • 17. Februar: Per Källberg, schwedischer Kameramann (* 1947)
  • 17. Februar: Loni Nest, deutsche Kinderdarstellerin (* 1915)
  • 19. Februar: Toni Ucci, italienischer Schauspieler (* 1922)
  • 21. Februar: Đoko Rosić, serbisch-bulgarischer Schauspieler (* 1932)
  • 23. Februar: Hansi Knoteck, österreichische Schauspielerin (* 1914)
  • 24. Februar: Harold Ramis, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor (* 1944)
  • 24. Februar: Günter Reisch, deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Dozent (* 1927)
  • 25. Februar: Paco de Lucía, spanischer Gitarrist und Komponist (* 1947)
  • 28. Februar: Inge Schulz, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin (* 1923)

März

April bis Juni[Bearbeiten]

April

Mai

Juni

  • 01. Juni: Ann B. Davis, US-amerikanische Schauspielerin (* 1926)
  • 01. Juni: Karlheinz Hackl, österreichischer Schauspieler (* 1949)
  • 04. Juni: Lothar Bauerfeld, deutscher Schauspieler (* 1924)
  • 04. Juni: Kurt Conradi, deutscher Schauspieler (* 1924)
  • 05. Juni: Ingeborg Lapsien, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin (* 1926)
  • 05. Juni: Uwe Paulsen, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1944)
  • 07. Juni: Jacques Herlin, französischer Schauspieler (* 1927)
  • 09. Juni: Rik Mayall, britischer Schauspieler (* 1958)
  • 09. Juni: Thilo Graf Rothkirch, deutscher Filmproduzent (* 1948)
  • 11. Juni: Ruby Dee, US-amerikanische Schauspielerin (* 1922)
  • 11. Juni: Gilles Ségal, französischer Schauspieler (* 1932)
  • 12. Juni: Carla Laemmle, US-amerikanische Schauspielerin (* 1909)
  • 13. Juni: David MacLennan, britischer Schauspieler (* 1948)
  • 14. Juni: Tom Rolf, schwedischer Cutter (* 1931)
  • 14. Juni: Ultra Violet, französisch-US-amerikanische Schauspielerin (* 1935)
  • 15. Juni: Casey Kasem, US-amerikanischer (Synchron-)Sprecher (* 1932)
  • 15. Juni: Francis Matthews, britischer Schauspieler (* 1927)
  • 15. Juni: Nick Nostro, italienischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1931)
  • 17. Juni: Hannes Thanheiser, österreichischer Schauspieler (* 1925)
  • 23. Juni: Małgorzata Braunek, polnische Schauspielerin (* 1947)
  • 24. Juni: Eli Wallach, US-amerikanischer Schauspieler (* 1915)
  • 26. Juni: Wolf Koenig, kanadischer Regisseur, Produzent und Kameramann (* 1927)
  • 26. Juni: Mary Rodgers, US-amerikanische Drehbuchautorin (* 1931)
  • 28. Juni: Lois Geary, US-amerikanische Schauspielerin (* 1929)
  • 28. Juni: Piero Nelli, italienischer Dokumentarfilmer und Regisseur (* 1926)
  • 28. Juni: Meshach Taylor, US-amerikanischer Schauspieler (* 1947)
  • 29. Juni: Dermot Healy, irischer Schauspieler (* 1947)
  • 30. Juni: Bob Hastings, US-amerikanischer Schauspieler (* 1925)
  • 30. Juni: Paul Mazursky, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Produzent (* 1930)

Juli bis September[Bearbeiten]

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten]

Oktober

  • 03. Oktober: Peer Augustinski, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1940)
  • 03. Oktober: Friedrich Streich, Schweizer Zeichentrickfilmer (* 1934)
  • 05. Oktober: Geoffrey Holder, Schauspieler aus Trinidad und Tobago (* 1930)
  • 05. Oktober: Juri Ljubimow, sowjetischer Schauspieler (* 1917)
  • 05. Oktober: Anna Przybylska, polnische Schauspielerin (* 1978)
  • 05. Oktober: Misty Upham, US-amerikanische Schauspielerin (* 1982)
  • 06. Oktober: Marian Seldes, US-amerikanische Schauspielerin (* 1928)
  • 07. Oktober: Walter Bockmayer, deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Schauspieler und Produzent (* 1948)
  • 07. Oktober: Federico Boido, italienischer Schauspieler (* 1940)
  • 08. Oktober: Helmut Ruge, deutscher Schauspieler und Drehbuchautor (* 1940)
  • 10. Oktober: Pavel Landovský, tschechischer Schauspieler (* 1936)
  • 13. Oktober: Jess Ingerslev, dänischer Schauspieler und Synchronsprecher (* 1947)
  • 14. Oktober: Elizabeth Peña, US-amerikanische Schauspielerin (* 1959)
  • 14. Oktober: Henk Uterwijk, niederländischer Schauspieler und Synchronsprecher (* 1938)
  • 15. Oktober: Marie Dubois, französische Schauspielerin (* 1937)
  • 19. Oktober: Lynda Bellingham, britische Schauspielerin (* 1948)
  • 20. Oktober: Ursula Lingen, deutsch-österreichische Schauspielerin (* 1928)
  • 23. Oktober: Alvin Stardust, britischer Schauspieler (* 1942)
  • 25. Oktober: Marcia Strassman, US-amerikanische Schauspielerin (* 1948)
  • 26. Oktober: Françoise Bertin, französische Schauspielerin (* 1925)
  • 26. Oktober: Oscar Orefici, italienischer Filmemacher (* 1946)
  • 27. Oktober: Daniel Boulanger, französischer Drehbuchautor und Schauspieler (* 1922)
  • 28. Oktober: Eberhard Prüter, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1945)
  • 31. Oktober: Ian Fraser, britischer Komponist (* 1933)

November


Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten]

  • April: Rebekka Fleming, deutsche Schauspielerin (* 1944)
  • Mai: Louis Jent, Schweizer Drehbuchautor, Regisseur und Produzent (* 1936)
  • Juli: Dave Legeno, britischer Schauspieler (* 1963)
  • August: Carola Ewert, deutsche Synchronsprecherin (* 1967)


Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 2014 auf insidekino.com, abgerufen am 25. November 2014
  2. Aufstellung der Diamond-Platinum-Golden-Austria Tickets 2014. (PDF; 15,9 kB). Abgerufen am 25. November 2014
  3. Die erfolgreichsten Filme in der Schweiz des I. Quartals 2014 auf insidekino.com. Abgerufen am 25. November 2014
  4. Die erfolgreichsten Filme in der Schweiz des II. Quartals 2014 auf insidekino.com. Abgerufen am 25. November 2014
  5. Die erfolgreichsten Filme in der Schweiz des III. Quartals 2014 auf insidekino.com. Abgerufen am 25. November 2014
  6. Die erfolgreichsten Filme in der Schweiz des IV. Quartals 2014 auf insidekino.com. Abgerufen am 25. November 2014
  7. Box Office Vereinigte Staaten, abgerufen am 25. November 2014
  8. Box Office weltweit, abgerufen am 25. November 2014
  9. ‘Gravity’ Wins Best Film At Australian Academy Awards; ‘12 Years A Slave’ Nabs Two Acting Nods Abgerufen am 11. Januar 2014
  10. Jane Lynch to Host 66th Annual DGA Awards Abgerufen am 1. Januar 2014
  11. Spirit Awards Nominees Are Announced! Abgerufen am 1. Januar 2014