Filz-Klette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filz-Klette
Filz-Klette (Arctium tomentosum)

Filz-Klette (Arctium tomentosum)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Carduoideae
Tribus: Cynareae
Gattung: Kletten (Arctium)
Art: Filz-Klette
Wissenschaftlicher Name
Arctium tomentosum
Mill.

Die Filz-Klette oder Wollkopf-Klette (Arctium tomentosum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Kletten (Arctium) in der Unterfamilie der Carduoideae innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration
Habitus, Laubblätter und Blütenkörbe.
Die Röhrenblüten bilden ein überwiegend purpurfarbenes Farbmuster.
Arctium tomentosum

Erscheinungsbild und Laubblatt[Bearbeiten]

Bei der Filz-Klette handelt es sich um eine zweijährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist 50 bis 120[1], manchmal bis zu 250 cm[2] erreicht. Der Stängel ist meist sparrig verzweigt.

Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind immer in Blattstiel und Blattspreite, die auf der Unterseite mehr oder weniger dicht graufilzig ist[1], gegliedert. Die Grundblätter besitzen hohle oder solide, 10 bis 15 cm lange Blattstiele mit Drüsenhaaren und auf der Unterseite weiß wollig behaarte sowie auf der Oberseite grüne und spärlich kurz gehaarte Blattspreiten, die eine Länge von 30 bis 40 cm und eine Breite von 16 bis 28 cm sowie eine grob gezähnten bis fast glatt Blattrand besitzen[2].

Blütenstand, Blüte und Frucht[Bearbeiten]

In schirmtraubigen Gesamtblütenständen stehen über bei einer Länge von 1,5 bis 12 cm relativ langen Blütenstandsschäften die körbchenförmigen Teilblütenstände zusammen[2]. Die Filz-Klette lässt sich von den anderen Kletten-Arten sofort durch die spinnwebartig wollig behaarten Blütenkörbchen unterscheiden[1]. Die Blütenkörbchen weisen einen Durchmesser von 1,5 bis 2,5 cm[2] und eine Höhe von 3 cm auf[1]. Die Hüllblätter sind lineal bis lineal-lanzettlich; die inneren sind meist purpurfarben und besitzen eine Rand mit winzigen, ausgebreiteten oder zurückgebogenen Drüsenhaaren[2]. Die rötliche oder weißliche Spitze der Hüllblätter kann hakenförmig eingebogen oder auch gerade sein[1].

In den Blütenkörben sind viele (über 30[2]) Röhrenblüten vorhanden. Die meist rosa-purpurfarbenen, selten weißen Blütenkronen sind 9 bis 13 mm lang mit einer winzigen, drüsigen Zunge[2].

Die hellbraunen Achänen sind 5 bis 8 mm lang. Der Pappus besteht aus 1 bis 3 mm langen Borsten.[2]

Chromosomenzahl[Bearbeiten]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36[2].

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Filz-Klette kommt in Europa und Westasien vor. Sie gedeiht an nicht zu trockenen Ruderalstellen wie Wegrändern, Schutt oder Ackerrändern, gerne in der Nähe von Ufern.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Werner Rothmaler: Exkursionsflora von Deutschland Gefäßpflanzen: Grundband. 18. Aufl. Spektrum Akademischer Verlag, 2002, ISBN 3-8274-1359-1, Seite 469
  2. a b c d e f g h i David J. Keil: Arctium: Arctium tomentosum - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 19, Magnoliophyta: Asteridae, part 6: Asteraceae, part 1 (Mutisieae–Anthemideae)., Oxford University Press, New York u.a., 2006. ISBN 0-19-530563-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Filz-Klette (Arctium tomentosum) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien