Financial Intermediation Services, Indirectly Measured

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Financial Intermediation Services, Indirectly Measured, abgekürzt FISIM, zu deutsch „Finanzserviceleistungen, indirekte Messung“ bezeichnen in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen die indirekten Entgelte der Banken aus dem Kredit- und Einlagengeschäft, die diese neben den direkt erzielten Umsätzen (zum Beispiel Kontoführungsgebühren) erzielen. Sie werden vom Statistischen Bundesamt in Modellrechnungen ermittelt.[1] Die FISIM sind zum Teil im Produktionswert und in den Vorleistungen enthalten, aber auch im Konsum, im Export und in den Importen.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt, Glossar "FISIM"