Finanzministerium (Thailand)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Siegel des Finanzministeriums zeigt einen Paradiesvogel (paksa wayuphak)

Das Finanzministerium des Königreichs Thailand (thailändisch กระทรวงการคลัง, RTGS: Krasuang Kan Khlang, englisch Ministry of Finance, MOF) ist ein Ministerium mit Kabinettsrang in der Regierung von Thailand.

Allgemeines[Bearbeiten]

Das thailändische Finanzministerium ist unter anderem verantwortlich für

  • die öffentlichen Finanzen,
  • die Besteuerung der Bürger des Landes,
  • die Staatskasse,
  • das Regierungseigentum,
  • die Anteile an Unternehmen,
  • die Geschäftsvorgänge der unter öffentlicher Verwaltung stehender Monopolbetriebe (z.B. die Tabakindustrie).

Auch kann das Finanzministerium Kreditbürgschaften für Behörden, öffentliche Finanzinstitute und Staatsbetriebe vergeben.

Dem Finanzministerium steht der Finanzminister (thailändisch รัฐมนตรีกระทรวงการคลัง, Ratthamontri wakan Krasuang Kankhlang) vor, dem mindestens zwei stellvertretende Minister unterstehen. Sie sind ebenfalls Kabinettsmitglieder und werden deshalb vom König von Thailand auf Vorschlag des Premierministers ernannt.

Amtsinhaber ist seit Januar 2012 der parteilose Kittiratt Na-Ranong.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge des thailändischen Finanzministeriums geht auf die Einrichtung des Krom Khlang (กรมคลัง) im Königreich Ayutthaya, dem späteren Krom Phra Khlang (กรมพระคลัง), zurück. Die Einrichtung und der jeweilige Amtsinhaber wurden von westlichen Berichterstattern meist Phraklang genannt oder zu Berguelang und Barcelon verballhornt. Der Phraklang hatte weitreichende Befugnisse in den Bereichen Besteuerung und Abgaben, Handel, staatliche Monopole und sogar in den auswärtigen Beziehungen, die seinerzeit praktisch ausschließlich dem Überseehandel und der daraus abgeleiteten Gewinnerzielung dienten.

Während der Rattanakosin-Ära blieben die meisten Befugnisse erhalten. 1855 besiegelte König Rama IV. (Mongkut) den Siamesisch-Britischen Handelsvertrag mit John Bowring, deshalb im Westen auch oft Bowring-Vertrag genannt. Dieser Vertrag diente hauptsächlich britischen Handelsinteressen; so wurden die Zölle auf maximal drei Prozent begrenzt. Der König musste eine Zollbehörde schaffen und die königliche Münze einrichten, um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden.

Ihre heutige Gestalt erhielt das Finanzministerium unter König Rama V. (Chulalongkorn), der 1873 ein Dekret unterzeichnete, das dem Königlichen Schatzministerium alle Vollmachten und die notwendigen Einrichtungen zuteilte, um seinen Aufgaben gerecht werden zu können. Als ersten Finanzminister ernannte er seinen Onkel, Prinz Mara Pamrabporapat. 1933 wurde das Ministerium im Zuge des Reformgesetzes für den Öffentlichen Dienst in Siam in Finanzministerium umbenannt und besteht heute aus 10 Abteilungen und 14 Staatsbetrieben[1].

Organisationsstruktur des thailändischen Finanzministeriums[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

  • Büro des Ministers
  • Büro des Staatssekretärs

Abteilungen[Bearbeiten]

  • Amt für Steuergesetzgebung
  • Abteilung für die Staatskasse
  • Leiter des Rechnungswesens
  • Zollabteilung
  • Abteilung für Monopolsteuern (Akzise)
  • Abteilung für Staatseinkünfte
  • Büro für die öffentliche Schuldenverwaltung
  • Büro für die Steuerung der Staatsbetriebe

Staatsbetriebe[Bearbeiten]

  • Büro für die staatliche Lotterie
  • Thailand Tobacco Monopoly
  • Government Saving Bank
  • Government Housing Bank
  • Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives
  • Liquor Distillery Organization (Excise Department)
  • Playing Cards Factory (Excise Department)
  • Export-Import Bank of Thailand
  • Small Business Credit Guarantee Corporation
  • Secondary Mortgage Corporation
  • Small and Medium Enterprise Development Bank of Thailand
  • Student Loan Fund
  • Dhanarak Asset Development Company Limited

Privatunternehmen mit dem Finanzministerium als Hauptaktionär[Bearbeiten]

  • Krung Thai Bank (55,1 % gehalten durch den Entwicklungsfonds für Finanzinstitutionen)

Institutionen unter der Aufsicht des Finanzministeriums[Bearbeiten]

  • Bank von Thailand (Zentralbank)
  • Königlich-Thailändische Münze (Münzprägeanstalt)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www2.mof.go.th/history.htm Webseiten des thailändischen Finanzministeriums (zuletzt abgerufen am 31. August 2010)

Weblinks[Bearbeiten]