Finn (Vorname)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Finn ist ein männlicher und weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Über Herkunft und Bedeutung des Vornamens Finn gibt es mehrere Theorien:

  • Finn (davon Fionn mac Cumhaill) ist ein alter irischer Name.[1] Erstmals erwähnt wird er im Finn-Zyklus aus dem 3. Jh. n. Chr. In früher Jugend verzehrte Finn den Lachs des Wissens, der ihm zu Klugheit verhalf. Man gab ihm den Namen Finn, was „kenntnisreich“ bedeutet. Eine jüngere Form davon ist Fionn.[2]
  • Der Name kommt von dem gälischen fionn und bedeutet so viel wie „blond, weiß, hell“.[3]
  • Der Name kommt aus dem Schwedischen und steht als Bezeichnung für Angehörige der finnischen Bevölkerung.[3]
  • Der Name ist skandinavisch und von dem altnordischen Namen Finnr mit der Bedeutung „Person aus Finnland“ abgeleitet.[4]
  • Finn bedeutet „Wanderer“ oder auch „Vagabund“.

Versionen[Bearbeiten]

Zur Namensfamilie gehören auch Fionn und Fiona. Des Weiteren existieren Varianten wie Finbar, Fintan, Fyn(n), Fin, Finley, Fin(n)ian, Finnegan, Finntard und in der weiblichen Form Finja.

Finn kann sich unter anderem vom griechischen Namen „Phineas“ ableiten und bedeutet „dunkel, braun“.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Name Finn (Fynn) war vor den achtziger Jahren in Deutschland kaum verbreitet. In den neunziger Jahren gewann er rasch an Popularität und findet sich seit der Jahrtausendwende regelmäßig in der Liste der zehn meistvergebenen Vornamen des jeweiligen Jahres wieder.[5]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten]

Namensform: Finn[Bearbeiten]

Namensform: Fionn[Bearbeiten]

  • Fionn mac Cumhaill (anglisiert Finn MacCool; † 286 n.Chr.), legendärer Anführer der Kelten in Irland
  • Fionn Regan (* 1981), irischer Liedermacher

Namensform: Fynn[Bearbeiten]

  • Fynn Holpert (* 1967), deutscher Handballtorwart und Manager

Verwendung als Künstlername[Bearbeiten]

Verwendung als Name einer Kunstfigur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Finn auf www.behindthename.com (engl.)
  2. Fionn auf www.behindthename.com (engl.)
  3. a b Duden: Lexikon der Vornamen, von Rosa und Volker Kohlheim. 3. Auflage. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 1998.
  4. Finn (2) auf www.behindthename.com (engl.)
  5. Statistik auf "Beliebte Vornamen"