Finnische Akademie der Wissenschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Suomalainen Tiedeakatemia
Academia Scientiarum Fennica
Finnische Akademie der Wissenschaften
Logo
Gründung 1908
Trägerschaft autonom
Ort Helsinki, Finnland
esimies (Vorsitzender) Jorma Sipilä
Website www.acadsci.fi

Die Finnische Akademie der Wissenschaften (offiziell finnisch: Suomalainen Tiedeakatemia, lateinisch: Academia Scientiarum Fennica, englisch: Finnish Academy of Science and Letters) ist eine 1908 in Helsinki gegründete allgemeine Wissenschaftsgesellschaft.

Struktur[Bearbeiten]

Die Mitglieder werden gewählt, ihre Anzahl ist begrenzt. Die Akademie gliedert sich in die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse (Matemaattis-luonnontieteellineen osasto) mit sieben fachspezifischen Untergruppen und die Geisteswissenschaftliche Klasse (Humanistineen osasto) mit acht Untergruppen. Insgesamt verzeichnete die Akademie im Jahr 2011 649 finnische und 188 ausländische Mitglieder, dabei haben die Untergruppen eine feste Zahl (331) von derzeit 194 Vertretern der Naturwissenschaften und 139 Vertreter der Geisteswissenschaften aufteilen.[1] Als korrespondierendes Mitglied können ausländische Wissenschaftler aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen gewählt werden. Zusätzlich können Ehrenmitglieder ernannt werden.

Gliederung mit Stand 2012: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse (Matemaattis-luonnontieteellinen osasto), 194 Mitglieder: Mathematik und Computerwissenschaft (28), Physik und Astronomie (26), Geowissenschaften (24), Chemie (21), Biologie (22), Land- und Forstwissenschaft (22) und Medizin (51). Geisteswissenschaftliche Klasse (Humanistinen osasto): Theologie und Religionswissenschaft (11), Philosophie und Ästhetik (12), Psychology und Pädagogik (14), Geschichte und Archäologie (17), Finnougristische Studien (17), Sprachwissenschaft (21), Rechtswissenschaft (18) und Sozialwissenschaft (29).

Vorsitzende (esimies) werden jeweils auf zwei Jahre gewählt, seit 2012 führt der Sozialwissenschaftler Jorma Sipilä (* 1945) die Akademie, seine Vorgängerin war die Immunologin Sirpa Jalkanen.

Die Akademie wurde als Gegenstück zur 1838 gegründeten schwedischsprachigen Finska Vetenskaps-Societeten, der Suomen tiedeseura (Societas Scientiarum Fennica) gegründet. Sie ist zudem zu unterscheiden von der 1947 errichteten Finnischen Akademie (Suomen Akatemia), die dem Erziehungs- und Kulturministerium untersteht.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die bekannteste fortlaufende Publikation sind die Annales der Akademie, die häufig in deutscher oder englischer Sprache erscheinen. Die in monatlichen Sitzungen gehaltenen Vorträge werden z. T. in den Folklore Fellows’ Communications publiziert und in den Sitzungsberichten, die ab 1977 als Jahrbuch erscheinen.

  • Annales Academiae Scientiarum Fennicae = Suomalaisen Tiedeakatemian toimituksia
    • mit den Unterreihen Mathematica und Mathematica Dissertationes, Geologica - Geographica und Humaniora.
  • FF communications. Nr. 1.1910ff. ISSN 0014-5815

Literatur[Bearbeiten]

  • Jyrki Paaskoski: Oppineiden yhteisö: Suomalainen Tiedeakatemia 1908–2008. Otava, Helsinki 2008, ISBN 978-951-1-22529-4.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annual report 2011, S. 28 (PDF; 330 kB), abgerufen am 25. Dezember 2012.

60.16963324.956978Koordinaten: 60° 10′ 11″ N, 24° 57′ 25″ O