Finnische Christdemokraten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristillisdemokraatit
Kristdemokraterna
Finnische Christdemokraten
Logo der KD
Parteivorsitzende Päivi Räsänen
Partei­vorsitzende Päivi Räsänen
General­sekretär Asmo Maanselkä
Stell­vertretende Vorsitzende Teuvo V. Riikonen
Sauli Ahvenjärvi
Sari Mäkimattila
Gründung 1958 als Suomen Kristillinen Liitto
Haupt­sitz Karjalankatu 2 C 7 krs.
FIN - 00520 Helsinki
Aus­richtung Christdemokratie, Konservatismus
Farbe(n) Blau, Orange
Parlamentsmandate 6 von 200 (Eduskunta, 2011)
Mitglieder­zahl ca. 13.000 (2011)[1]
Internationale Verbindungen Christlich Demokratische Internationale (CDI)
Europapartei EVP (beobachtend), ECPM (indirekt)[2]
EP-Fraktion Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten)
Website www.kristillisdemokraatit.fi
Altes Logo (2004-2010)

Die Christdemokraten (finnisch Kristillisdemokraatit, KD; schwedisch Kristdemokraterna) sind eine christdemokratisch-konservative politische Partei in Finnland. Die Partei wurde 1958 unter dem Namen «Christlicher Bund Finnlands» gegründet (fin. Suomen Kristillinen Liitto; schwed. Finlands Kristliga Förbund). Sie ging hauptsächlich aus dem christlich geprägten Flügel der Sammlungspartei (Kok) hervor. 2001 erfolgte die Namensänderung zu «Christdemokraten».

Die Christdemokraten bemühen sich um Wahlbündnisse und Listenverbindungen mit anderen Parteien. Der mandatsmäßige Wahlerfolg ist in höherem Maße von solchen Allianzen abhängig. Die Partei ist in 300 Ortsverbände gegliedert.

Ideologie[Bearbeiten]

Die Christdemokraten sind eine konservative, rechts von der Mitte stehende Partei. Allerdings vertritt sie in einigen sozialen Fragen eher links von der Mitte stehende Ansichten.

Das Programm der KD basiert auf dem christlichen Menschenbild. Die Partei betont den christlichen Glauben als Grundlage der politischen Arbeit, die Familie als Kernzelle der Gesellschaft und die Verantwortung für den Frieden. Die KD sprechen sich gegen gleichgeschlechtliche Ehen, Abtreibungen, Sterbehilfe und Scheidungen aus. Auf der anderen Seite fordert die Partei die Achtung der Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit.

Politiker[Bearbeiten]

Liste der Parteivorsitzenden[Bearbeiten]

Reichstagsabgeordnete[Bearbeiten]

Die Reichstagsfraktion besteht aus den sechs Abgeordneten Sari Palm (Wahlbezirk Kymi), Peter Östman (Vaasa), Leena Rauhala (Pirkanmaa), Sauli Ahvenjärvi (Satakunta), Päivi Räsänen (Häme) und Jouko Jääskeläinen (Uusimaa). Östman führt den Fraktionsvorsitz.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Parlamentswahlen[Bearbeiten]

Wahlergebnisse bei Parlamentswahlen
0,2
k.T.
0,5
1,4
2,5
3,3
4,8
3,0
2,6
3,1
3,0
4,2
5,3
4,9
4,0
1958 1962 1966 1970 1972 1975 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011


Jahr Mandate Stimmen Prozent
1958 0 3358 0,2
1962 keine Teilnahme
1966 0 10.646 0,5
1970 1 28.228 1,4
1972 4 65.228 2,5
1975 9 90.599 3,3
1979 9 138.244 4,8
1983 3 90.410 3,0
1987 5 74.209 2,6
1991 8 83.151 3,1
1995 7 82.311 3,0
1999 10 111.835 4,2
2003 7 148.987 5,3
2007 7 134.643 4,9
2011 6 118.514 4,0

Kommunalwahlen[Bearbeiten]

Jahr Mandate Stimmen Prozent
1972 134 49.877 2,0
1976 322 85.792 3,2
1980 333 100.800 3,7
1984 257 80.455 3,0
1988 273 71.614 2,7
1992 353 84.481 3,2
1996 353 75.494 3,2
2000 443 95.009 4,3
2004 392 94.666 4,0
2008 349 106.682 4,2
2012 300 93.257 3,7

Europawahlen[Bearbeiten]

Jahr Stimmen Prozent Mandate Abgeordnete
1996 63.134 2,8 0
1999 29.637 2,4 1 Eija-Riitta Korhola
2004 70.845 4,3 0
2009 69.458 4,2 1 Sari Essayah
2014 90.347 5,2 0

Präsidentschaftswahlen[Bearbeiten]

Jahr Kandidat Stimmen Prozent Wahlmänner Platzierung Stimmen Platzierung
1978 Raino Westerholm 215 244 8,8 % 24 5. 25 2.
1982 Raino Westerholm 59 885 1,9 % 0 7. - -
Jahr Kandidat Stimmen Prozent Platzierung
1988 kein Kandidat
1994 Toimi Kankaanniemi 31 453 1,0 % 9.
2000 kein Kandidat
2006 Bjarne Kallis 61 483 2,0 % 6.
2012 Sari Essayah 75 755 2,5 % 8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Finnish Election Study Portal: Puolueiden jäsenmäärien kehitys (ilmoitetut jäsenrekisteritiedot) (abgerufen am 22. Mai 2012)
  2. Der Fraktionsvorsitzende im nationalen Parlament, Peter Östman, ist Vorsitzender der ECPM