Finnkampen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Finnkampen (schwed.; im schwedischsprachigen Teil Finnlands auch Sverigekampen; auf Finnisch Ruotsi-ottelu) ist ein Leichtathletik-Länderkampf, der jährlich zwischen Schweden und Finnland ausgetragen wird. Aufgrund der sportlichen Rivalität zwischen beiden Nationen hat der Finnkampen nach den internationalen Großereignissen für beide den größten Stellenwert unter den Leichtathletik-Veranstaltungen.

Der Wettkampf wird mit einer Männer- und einer Frauen-Wertung ausgetragen. In jeder Disziplin (mit Ausnahme des Staffellaufs) treten drei Wettkämpfer pro Land an.

Der erste Finnkampen fand 1925 statt und wurde ausschließlich von männlichen Athleten bestritten. Seit 1945 ist der Wettkampf eine regelmäßige, jährliche Veranstaltung, seit 1953 gibt es auch eine Frauen-Wertung.

Ursprünglich wurde der Wettkampf abwechselnd in den beiden Hauptstädten Helsinki und Stockholm ausgetragen; seit 1999 ist das Ullevi-Stadion in Göteborg der schwedische Austragungsort.