Fireside Poets

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Fireside Poets oder auch Household Poets („Kamindichter“ oder „Haushaltsdichter“) werden in der amerikanischen Literaturgeschichte eine Reihe von neuenglischen Dichtern des 19. Jahrhunderts bezeichnet.

Im Allgemeinen werden zu den Fireside Poets die Dichter Henry Wadsworth Longfellow, William Cullen Bryant, John Greenleaf Whittier, James Russell Lowell und Oliver Wendell Holmes gezählt. Ihnen ist gemein, dass sie dem viktorianischen Zeitgeschmack entsprechende gediegen-konventionelle Lyrik schrieben. Ihre Dichtung war ausnehmend „gesellschaftsfähig“, da sie dem breiten Lesepublikum leicht zugänglich war und politisch wie kulturell eine gefällig-affirmative, teils sentimentale Weltsicht vermittelte. So eignete sie sich insbesondere zum Einsatz in Schulen – bis heute müssen viele amerikanische Schulkinder etwa Longfellows Paul Revere's Ride auswendig lernen.

Die Fireside Poets, insbesondere Longfellow, galten so bis ins 20. Jahrhundert als Krönung der amerikanischen Dichtkunst und erfreuten sich auch in Großbritannien einiger Beliebtheit. Mit der beginnenden Moderne setzte jedoch nach 1900 eine Kanonrevision ein, die das Augenmerk auf künstlerische Innovation und kulturelles Subversionspotential lenkte. Insbesondere als Folge der literaturkritischen Werke von George Santayana und Van Wyck Brooks wurden die Fireside Poets zugunsten anderer Autoren der amerikanischen Romantik, insbesondere Walt Whitman, Herman Melville, Ralph Waldo Emerson, Nathaniel Hawthorne und Edgar Allan Poe, in die zweite Reihe der amerikanischen Literaten delegiert.

Weblinks[Bearbeiten]