Fischsuppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fischsuppe mit Kabeljau
Thailändische Tom yam gung

Fischsuppen werden aus Fischen und/oder Meeresfrüchten als geschmacksbestimmende Zutat hergestellt. Sie können klar oder gebunden sein, mit oder ohne Einlagen. Die meisten Fischsuppen werden aus Salzwasserfischen zubereitet – bekannte Rezepte stammen daher vor allem aus Küstenregionen, besonders am Mittelmeer.

Fischsuppen werden vom Handel teils auch als Fertigprodukte angeboten, insbesondere als Dauerkonserve in Dosen und eher selten als Tiefkühlprodukt. So sind im gehobenen Lebensmitteleinzelhandel und vor allem in Fischgeschäften und Feinkostläden unter anderem Hummer- und sogenannte Krebs- und Krabben-Suppen sowie Edelfisch-Suppen und Bouillabaisse-Fertigprodukte als Vollkonserven anzutreffen. In der Art und Herstellung entsprechen sie küchenfertigen Fertigsuppen mit Fleisch und/oder Gemüse, wobei sich die Produktion eher auf wenige und teils alteingesessene Fischprodukt- und Feinkost-Hersteller wie Gosch / Sylt, Jensen’s, Paul Langbein oder Lacroix konzentriert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. K. E. Krüger: Fisch → Abschnitt 4.11: Fischfertiggerichte, Fischvorspeisen, Fischsuppen. In: Rudolf Heiss (Hrsg.): Lebensmitteltechnologie. Biotechnologische, chemische, mechanische und thermische Verfahren der Lebensmittelverarbeitung. 6., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Springer-Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-540-00476-9, S. 79.