Fisk University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fisk Universität (Fisk University) in Nashville ist eine private Hochschule für Afroamerikaner, die 1866 gegründet wurde. Ihr früherer Name war The Fisk Freed Colored School. 1930 war die Fisk Universität die erste afroamerikanische Bildungseinrichtung, die von der Southern Association of Colleges anerkannt wurde. Namenspatron der Universität ist der General Clinton Bowen Fisk (1828 - 1890), der sich für die Aufhebung der Rassentrennung eingesetzt hatte. An der Fisk Universität gibt es aktuell (Stand 2012) 800 Studienplätze. Die Hochschule ist unter anderem für die Förderung der afroamerikanischen Musiktradition bekannt. Bekannte Fisk-Absolventen sind: Lil Hardin Armstrong, Constance Baker Motley, Hank Duncan, Henry Wells, John Hope Franklin, Elmer Imes und Wade H. McCree.

Weblinks[Bearbeiten]