Fiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiss
Wappen von Fiss
Fiss (Österreich)
Fiss
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Landeck
Kfz-Kennzeichen: LA
Fläche: 37,7 km²
Koordinaten: 47° 3′ N, 10° 37′ O47.05527777777810.6197222222221438Koordinaten: 47° 3′ 19″ N, 10° 37′ 11″ O
Höhe: 1438 m ü. A.
Einwohner: 1.016 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 27 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6533
Vorwahl: 05476
Gemeindekennziffer: 7 06 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Via-Claudia-Augusta 35
6533 Fiss
Website: www.fiss.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Markus Pale
Gemeinderat: (2010)
(11 Mitglieder)
Fisser Gemeinderatsliste (8)
Für Fiss (3)
Lage der Gemeinde Fiss im Bezirk Landeck
Faggen Fendels Fiss Fließ Flirsch Galtür Grins Ischgl Kappl Kaunerberg Kaunertal Kauns Ladis Landeck Nauders Pettneu am Arlberg Pfunds Pians Prutz Ried im Oberinntal St. Anton am Arlberg Schönwies See Serfaus Spiss Stanz bei Landeck Strengen Tobadill Tösens Zams TirolLage der Gemeinde Fiss im Bezirk Landeck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Fiss im Winter
Fiss im Winter
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Fiss ist eine Gemeinde mit 1016 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Landeck im Bundesland Tirol (Österreich).

Geografie[Bearbeiten]

Fiss liegt auf der Sonnenterrasse etwa 500 m oberhalb des Talbodens des Oberinntals, auf einem flachen, nach Süden gerichteten Abhang. Damit zählt es zum Oberen Gericht. Über dem Ort erhebt sich das Schönjoch (2491 m ü. A.), der nordwestlichste Gipfel der Samnaungruppe. Talgegenüber liegt der untere Glockturmkamm mit dem Pfroslkopf (3148 m ü. A.), und talauswärts der Taleingang des Kaunertals und der Kaunergrat mit der Aifnerspitze (2779 m ü. A.), beide Ötztaler Alpen.

Fiss liegt mit einem Jahresmittel von über 2000 Sonnenstunden an der Spitze Mitteleuropas.[1]

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Tobadill Landeck Fließ
Kappl Nachbargemeinden Ladis

Serfaus Ried im Oberinntal
Landeck grenz nur in einem Punkt am Gatschkopf an

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde hat nur eine Katastralgemeinde, Ortschaft und einen Zählsprengel Fiss.

Ortsteile sind Fiss, Fisser Höfe, Kreuz, Plazör, Schöngamp, Telfeshof.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Fiss selbst ist schwer zu deuten. Der Ursprung der Ortsbezeichnung wird in lateinisch fossa ‚Graben‘ oder fodia ‚Grube, Mulde‘ vermutet, in welche das Haufendorf eingebettet liegt: Im Jahr 1288 wurde der Name Fusse zum ersten Mal in einer Urkunde der Abtei Marienberg erwähnt.

Eine erste Besiedlung wird jedoch schon früher durch die Veneto-Illyrier vermutet. In der Römerzeit verlief die über den Reschenpass führende Via Claudia Augusta über das Plateau von Fiss.

Aus der Zeit der rätoromanischen Besiedlung im 16. und 17. Jahrhundert sind bis heute Steinhäuser im Ortskern erhalten.

1427 wohnten bereits etwa 250 Menschen in Fiss, 1841 wurde mit 538 ein Höchststand verzeichnet. Das späte 19. und frühe 20. Jahrhundert waren von Abwanderung (unter anderem nach Amerika) geprägt, sodass die Einwohnerzahl auf etwa 300 fiel. 1928 erhielt Fiss eine Zufahrtsstraße.[3]

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann in Fiss der Tourismus. Die Prägung des Ortskerns durch eng verbaute und verwinkelte Gassen mit Westtiroler Bauernhöfen erfuhr durch den einsetzenden Tourismus ab den 1960er Jahren eine Umgestaltung durch Hotels und Pensionen. Dazu trug auch ein Brand im Ortskern 1972 bei.

Politik[Bearbeiten]

Serfaus war ursprünglich Teil des Gerichtsbezirks Ried in Tirol und wurde nach der Auflösung des Gerichtsbezirks Ried 1978 Teil des Gerichtsbezirks Landeck.

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

8
3
Von 11 Sitzen entfallen auf:

Sitzverteilung seit der Gemeinderatswahl 2010:[4]

  • 72,79% – 8 Mandate Fisser Gemeinderatsliste
  • 27,21% – 3 Mandate Für Fiss

Bürgermeister ist Markus Pale von der Fisser Gemeinderatsliste.

Wappen[Bearbeiten]

Wappen at serfaus.png Wappen at fiss.png Wappen at ladis.png
Serfaus–Fiss–Ladis, Gemeindewappen
Serfaus-Fiss-Ladis Logo.svg
Serfaus–Fiss–Ladis, Tourismusregion
Wappen at fiss.png

Beschreibung:

Von Schwarz und Gold gevierteter Schild, im rechten Obereck eine Sonne, im linken Untereck zwei goldene Ährenhalme.


Die Sonne ist das Zeichen für das Sonnenplateau, auf dem sich die Gemeinde Fiss befindetdie Ähren als Symbol für die hochalpine Gerstenart Imperialgerste, die in Fiss ihren Ursprung hatte.[1]

Regionalpolitik[Bearbeiten]

Die Gemeinde gehört zum Tiroler Planungsverband Sonnenterrasse und zur Tourismusregion Serfaus-Fiss-Ladis. Sitzgemeinde das Planungsverbandes ist Fiss, Obmann der Bürgermeister ebenda. Sitz des Tourismusverbandes ist Serfaus (Serfaus-Fiss-Ladis Information; er hält auch 80 % der Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH).[5]

Hauptort der Gemeinde[Bearbeiten]

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf0f1f0f1

Fiss (Dorf)
Ortsteil
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Landeckf8, Tirol
Pol. Gemeinde Fiss  (KG Fiss)
Ortschaft Fiss
Koordinaten 47° 3′ 21″ N, 10° 37′ 12″ O47.05583333333310.621438
Höhe 1438 m ü. A.
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Fiss (70603 000)
Bild
Ortskern Fiss
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; TIRIS

Hauptort der Gemeinde ist das Dorf Fiss (nomineller Gemeindehauptort ist die die ganze Gemeinde umfassende Ortschaft des Namens). Fiss liegt taleinwärts oberhalb von Ried. Die Talschulter der Sonnenterrasse bricht direkt südlich zum Fraunstobel des Beutelsbachs jäh ab. Der Ort liegt direkt oberhalb der Serfauser Landesstraße (L 19).

Die Ansiedlung erstreckt sich über etwas mehr als einen Kilometer auf Höhen zwischen etwa 1400–1500 m ü. A. (die Dorfkirche liegt auf 1438 m ü. A.), und damit deutlich höher als der nördlich benachbarte Ort Ladis, aber etwa gleich hoch wie Serfaus. Fast die gesamte Einwohnerschaft der Gemeinde lebt im Dorf.

Nachbarorte
Samnaun (Gem. Fiss u. Serfaus) Überwasser (Gem. Ladis)
Nachbargemeinden


Serfaus (Gem. Serfaus)
Feld (Gem. Serfaus)

Die zerstreuten Häuser des Schigebiets

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Serfauser Landesstraße (L19) kommt serpentinenreich von Ried im Oberinntal über Telfeshof herauf führt und den Beutelsbach ausfahrend dann nach Serfaus. Bei den Fisser Höfen zweigt die Ladiser Straße (L286) ab.

Tourismus[Bearbeiten]

Fiss ist Teil der Skiregion Serfaus–Fiss–Ladis und bietet im Winter zahlreiche Loipen und Skipisten. Des Weiteren verfügt die Region über ein ausgedehntes Netz von Wanderwegen und Berghütten.

Seit dem Sommer 2005 gibt es den Sommerfunpark Fiss. Hauptattraktionen sind die Sommerrodelbahn Fisser Flitzer, die Attraktionen Fisser Flieger und die Riesenschaukel Skyswing sowie seit Sommer 2008 die Sommerschneewelt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ortsmitte von Fiss

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gemeindewappen, fiss.tirol.gv.at
  2. Geschichte-Tirol: Fiss.
  3. Geschichte, fiss.tirol.gv.at
  4. Gemeindevorstand, Wahlergebnisse Gemeinde Fiss: Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2010, beide fiss.tirol.gv.at
  5. Impressum, serfaus-fiss-ladis.at;
    Firma Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH in Serfaus. Firmenbuchdaten Creditreform/firmenabc.at
  6. Naturdenkmal Gande bei Fiss, Land Tirol