Fist of the North Star

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fist of the North Star (jap. 北斗の拳, Hokuto no Ken) ist ein Manga des japanischen Zeichners Tetsuo Hara und des Autors Buronson, der von 1983 bis 1988 in Japan erschien. Das Werk wurde in mehreren Animes und weiteren Mangas adaptiert und fortgesetzt.

Der Manga lässt sich in die Genres Action, Abenteuer, Science-Fiction und Drama einordnen.

Handlung[Bearbeiten]

Nach einem Atomkrieg ist die Welt weitgehend verwüstet und die meisten Überlebenden leben als Bauern, jedoch ist das Leben hart. Zudem ziehen Banden durch die Welt, die die anderen Menschen unterdrücken. Der Kämpfer Kenshiro, der die Kunst des Hokuto Shinken beherrscht, hat sich zum Ziel gesetzt, die Schwachen zu beschützen. Er wird begleitet vom jungen Dieb Bat und der Waisen Lin. Auf seinen Reisen kämpft er immer wieder gegen die Banden, doch sein eigentliches Ziel ist sein Bruder Raoh, der mit der Kunst des Hokuto Shinken die Welt erobern will. Schließlich kann Kenshiro auch ihn besiegen.

Viele Jahre später kämpft er gegen die Armee des Gouverneurs Jakoh, gemeinsam mit Bat und Lin, die ebenfalls eine Armee befehligen. Nach ihrem Sieg wird Lin entführt und Kenshiro muss ins Land Shura reisen, um sie zu retten. Dort trifft er auf den Herrscher Kaioh, der mit der Technik des Hokuto Ryūken eine seiner ebenbürtigen beherrscht. Nachdem Kenshiro auch Kaioh besiegt hat, nimmt er Raohs Sohn Ryu als seinen Lehrling auf.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Manga wurde von 1983 bis 1988 im Manga-Magazin Weekly Shōnen Jump des Verlags Shueisha veröffentlicht. Später erschienen die Einzelkapitel auch in 27 Sammelbänden. Während der 1990er Jahre folgte eine zweite Auflage in 15 Aizōban-Bänden. Weitere Auflagen folgten beim Verlag Shogakukan.

1989 veröffentlichte Viz die ersten Kapitel des Mangas in 16 Heften in den USA. Weitere 25 Hefte folgten 1995 bis 1997. Eine französische Fassung erschien zunächst bei J'ai Lu, ab 2008 bei Asuka Comics. Eine deutsche Version der ersten acht Bände erschien von Mai bis Dezember 2003 bei Planet Manga.

Adaptionen[Bearbeiten]

Anime[Bearbeiten]

Seriendaten
Originaltitel Hokuto no Ken
Hokuto no Ken anime logo.gif
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1984 - 1988
Länge 25 Minuten
Episoden 152 in 2 Staffeln
Genre Action, Abenteuer, Science-Fiction, Drama
Produktion Yoshio Takami
Idee Buronson, Tetsuo Hara
Musik Nozomi Aoki
Erstausstrahlung 4. Oktober 1984 - 18. Februar 1988 auf Fuji TV
Synchronisation

1984 bis 1988 produzierte das Studio Toei Animation unter der Regie von Toyoo Ashida eine Anime-Fernsehserie zum Manga. Das Charakterdesign entwarf Masami Suda. Die Serie wurde vom 4. Oktober 1984 bis zum 18. Februar 1988 durch den Sender Fuji TV in Japan ausgestrahlt, ab 13. März 1987 als zweite Staffel Hokuto no Ken 2.

Die erste Staffel mit 109 Folgen wurde auf Englisch, Italienisch und Französisch im Fernsehen ausgestrahlt und unter anderem auch ins Arabische übersetzt. Für die zweite Staffel existiert eine italienische Fassung.

1986 kam zur Serie der Film Seikimatsu Kyūseishu Densetsu Hokuto no Ken in die Kinos, der eine alternative Handlung erzählt. Der Film mit 110 Minuten Länge wurde unter anderem ins Englische, Französische, Italienische und Deutsche übersetzt.

Die Serie wurde 2003 in der OVA New Fist of the North Star (新・北斗の拳, Shin Hokuto no Ken) fortgesetzt, die im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū)
Kenshiro Akira Kamiya
Airi Arisa Andō
Souther Banjō Ginga

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde von Nozomi Aoki komponiert. Crystal King lieferte den ersten Vorspann Ai wo Torimodose!! (愛をとりもどせ!!) und den ersten Abspanntitel Yuria… Eien ni (ユリア…永遠に). Das zweite Vorspannlied Silent Survivor und Abspann Dry Your Tears sind von Kodomo Band. Vorspann der zweiten Staffel ist Tough Boy von TOM*CAT (TOM★CAT), für den Abspann verwendete man Love Song von TOM*CAT und in der letzten Folge Yuria… Eien ni.

Sōten no Ken[Bearbeiten]

Seit 2001 erscheint im Magazin Comic Bunch die Adaption Sōten no Ken von Buronson und Nobuhiko Horie. Der Manga wurde auch ins Englische und Französische übersetzt.

2006 wurde unter der Regie von Yoshihiro Yamaguchi eine 26-teilige Anime-Adaption des Mangas produziert. Die Serie wurde vom 4. Oktober 2006 bis zum 13. März 2007 durch TV Asahi ausgestrahlt.

Ten no Haō: Hokuto no Ken Raō Gaiden[Bearbeiten]

Von März 2006 bis März 2007 erschien im Magazin Comic Bunch die Adaption Ten no Haoh - Hokuto no Ken Raoh Gaiden (天の覇王 北斗の拳 ラオウ外伝) von Youkow Osada. Der Manga umfasst insgesamt fünf Bände und erschien auf Französisch bei Asuka Comics und auf Chinesisch in Taiwan bei Tong Li.

2008 produzierte das Studio Satelight eine Anime-Fernsehserie zum Manga, die vom 2. Oktober bis zum 25. Dezember 2008 bei Tokyo MX, TV Aichi und TV Osaka ausgestrahlt wurde. Regie führte Masashi Abe.

Realfilm[Bearbeiten]

1995 kam in Japan der Realfilm Fist of the North Star - Der Erlöser (Regie: Tony Randel) in die Kinos. Der 106-minütige Film wurde auch ins Englische, Spanische und Deutsche übersetzt.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Werk gilt als eines der grausamsten und gewalttätigsten des Kampfsportgenres.[1][2]

Dennoch wird der Manga von Alexander Tahl bei splashcomics als Klassiker bezeichnet, der Fans des Genres in jedem Fall zu empfehlen ist. Die „ewigen aufplatzenden Körper“ wären jedoch nichts für jeden Leser, besonders für das jüngere Publikum sei der Manga nicht geeignet. Die Kämpfe verlaufen jedoch häufig nach dem gleichen Schema und die Action stehe sehr im Vordergrund.[3] Laut der Zeitschrift Funime bietet der Anime ebenso vor allem viel Gewalt und Verletzungen, dabei aber auch eine für das Genre tiefgehende Handlung in einer apokalyptischen Welt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Patrick Drazen: Anime Explosion! - The What? Why? & Wow! of Japanese Animation S. 317, 350. Stone Bridge Press, 2002.
  2. Paul Gravett: Manga - Sechzig Jahre Japanische Comics, S. 58. Egmont Manga und Anime, 2004.
  3. Rezension von Alexander Tahl zu Band 1 bei splashcomics
  4. Funime Nr. 40 S. 36

Weblinks[Bearbeiten]