Five Blind Boys of Mississippi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Five Blind Boys of Mississippi
Allgemeine Informationen
Genre(s) Gospel
Gründung 1936
Aktuelle Besetzung
alle Gesang
Willmer Broadnax
Roscoe Robinson
Gründungsmitglied
Lawrence Abrams
Gründungsmitglied
Archie Brownlee
J.T. Clinkscales
Rev. Sammy Lewis
Rev. Percell Perkins
Rev. George W. Warren
Gründungsmitglied
Lloyd Woodard
Gründungsmitglied
Joseph Ford
Tiny Powell
Henry Johnson
Melvin Henderson

Five Blind Boys of Mississippi waren eine amerikanische Gospelgruppe. Mit der Single Our Father erreichten sie in den frühen 1950er Jahren als eine der ersten Gospelformationen die Billboard-R&B-Charts. Ihr Gesangsstil beeinflusste nicht nur zahlreiche andere Gospelgruppen, sondern auch weltliche Musiker wie Ray Charles.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Formation begann als Studentengruppe 1936 auf der Piney Woods School für Blinde in der Nähe von Jackson (Mississippi). Archie Brownlee, Joseph Ford, Lawrence Abrams und Lloyd Woodard sangen sowohl geistliche als auch weltliche Lieder, um Geld für die Schule aufzubringen. Am 9. März 1937 nahmen sie unter dem Namen The Cotton Blossom Singers für Alan Lomax und die Library of Congress religiöse und weltliche Lieder auf.

Mitte der 1940er Jahre gingen sie nach Chicago und änderten ihren Namen in Five Blind Boys of Mississippi. Nachdem Reverend Percell Perkins zur Gruppe kam, begann die erfolgreichste Zeit. Rev. Perkins, der nicht blind war, wurde auch der Gruppenmanager. 1946 nahmen sie ihre erste Platte für Excelsior auf, 1950 für Peacock Our Father.

Bis zum Ende der 1960er Jahre erschienen 27 Singles und fünf Alben bei Peacock. Bis Ende der 1980er nahmen sie noch neue Alben auf und tourten bis in die 1990er Jahre. Das letzte Gründungsmitglied starb 1999.

Diskographie[Bearbeiten]

  • 1952 Soon I'll Be Done, Chess
  • 1959 The Original Five Blind Boys, Vee-Jay
  • 1960 I'll Go, Checker Records
  • 1965 Father I Stretch My Hands to Thee, Peacock Gospel Classics
  • 1969 Will Jesus Be Waiting, MCA Records
  • 1974 Precious Memories, MCA Records
  • 1979 The Tide of Life, Fuel 2000 Records
  • 1987 In the Hands of the Lord, Universal Special Products
  • 1992 Mississippi Versus Alabama, P-Vine Records
  • 1993 Counting on Jesus, Soul Potion
  • 1994 I'll Make It Alright, Jewel
  • 1996 Meet the Blind Boys, Jewel
  • 1998 In Concert Live in Europe, Munich Records
  • 1999 Talking to Jesus, Grammercy Records
  • 2000 Live from Europe, Gospel Jubilee (auch als DVD 2000)
  • 2001 The Kings of Gospel, Music Schubert Records
  • 2007 Not Gonna Shut Up, Melendo [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. All Music Guide
  2. akuma.de