Fjodor Iljitsch Dan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fjodor Iljitsch Dan (russisch Фёдор Ильич Дан, eigentlich Fjodor Iljitsch Gurwitsch; * 19. Oktober 1871 in Sankt Petersburg[1]; † 22. Januar 1947 in New York[1]) war ein russischer Arzt und führender Menschewik.[2]

Dan wurde 1894 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei und war 1896 Begründer des »Kampfbunds zur Befreiung der Arbeiterklasse« zusammen mit Lenin und Martow.[3] [4] Nach der Februarrevolution 1917 war er Mitglied des Petrograder Sowjets, nach der Oktoberrevolution war er aktiv im Kampf gegen die Regierung der Bolschewiki. 1921 wurde er verhaftet und 1922 aus der Sowjetunion ausgewiesen. Danach lebte er in Berlin, Paris und New York.[2][3]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel auf peoples.ru Abgerufen am 19. Mai 2011
  2. a b Artikel Fjodor Iljitsch Dan in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. a b Artikel in der Großen biografischen Ennzyklopädie Abgerufen am 19. Mai 2011
  4. Biografie auf hrono.ru

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fedor Dan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien