Flávio Conceição

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Flávio Conceição
Spielerinformationen
Voller Name Flávio da Conceição
Geburtstag 12. Juni 1974
Geburtsort Santa Maria da SerraBrasilien
Größe 177 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1994
1994–1996
1996–2000
2000–2004
2003–2004
2004–2005
2005–2006
Rio Branco EC
SE Palmeiras
Deportivo de La Coruña
Real Madrid
Borussia Dortmund (Leihe)
Galatasaray SK
Panathinaikos Athen
32 (4)
103 (5)
97 (9)
45 (1)
14 (1)
27 (2)
14 (1)
Nationalmannschaft
1995–2000 Brasilien 45 (4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Flávio da Conceição (* 13. Juni 1974 in Santa Maria da Serra, Brasilien) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Flávio Conceição, der im defensiven Mittelfeld spielte, begann 1992 seine Profikarriere beim brasilianischen Verein Rio Branco, wo er für eine Saison blieb ehe er zu SE Palmeiras wechselte. Bei Palmeiras gewann Conceição zwei Meisterschaften (1993, 1994) und blieb bis zum Sommer 1996 unter Vertrag. Nach 100 Erstligapartien für Palmeiras (vier Tore) wechselte Conceição für die Ablösesumme von 6,3 Millionen Euro ins Ausland zu Deportivo de La Coruña nach Spanien wo er 2000 erstmals die Meisterschaft gewinnen konnte. Im selben Jahr wechselte Conceição für 25.000.000 € zum Spitzenverein Real Madrid wo er die erfolgreichste Phase seiner Karriere haben sollte. Neben zwei Meisterschaften und einem Spanischen Supercup konnte er 2002 die UEFA Champions League, den Europäischen Supercup sowie den Weltpokal gewinnen. 2003 wechselte Conceição in die Bundesliga zu Borussia Dortmund. Nach einer Saison mit lediglich 14 Einsätzen und durchwachsener Leistungen wechselte Conceição in die Türkei zu Galatasaray Istanbul wo er 2005 den Pokal gewinnen konnte. Im August 2005 unterschrieb Conceição einen Zweijahresvertrag bei Panathinaikos Athen, der aber im Januar 2006 aufgrund von schwachen Leistungen nach gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde.

Nachdem Flávio Conceição 1996 bei den Olympischen Sommerspielen 1996 mit Brasilien die Bronzemedaille gewinnen konnte, gehörte er zwischen 1997 und 1999 zum Stamm der Brasilianischen Herren-Nationalmannschaft. Seine größten Erfolge waren dabei die Erfolge beim Copa America (1997 und 1999).

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]