Flaggenschwänze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flaggenschwänze
Hawaii-Flaggenschwanz (Kuhlia sandvicensis)

Hawaii-Flaggenschwanz (Kuhlia sandvicensis)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Centrarchiformes
Unterordnung: Terapontoidei
Familie: Flaggenschwänze
Gattung: Flaggenschwänze
Wissenschaftlicher Name der Familie
Kuhliidae
Jordan & Evermann, 1896
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Kuhlia
Gill, 1861

Die Flaggen- oder Fahnenschwänze (Kuhlia) sind eine Gattung barschverwandter Fische. Sie leben alle bis auf eine Art im östlichen Atlantik, im Indopazifik. Gattung und Familie wurden nach dem deutschen Zoologen Heinrich Kuhl (1797–1821) benannt.

Merkmale[Bearbeiten]

Flaggenschwänze haben meist einen silberfarbenen, seitlich abgeflachten Körper. Nur der Schwanz ist durch ein Streifenmuster gezeichnet. Die Fische werden 11 bis 45 Zentimeter lang. Ihr Maul ist vorstülpbar (protactil). Kiefer und gaumen sind mit feinen Zähnen besetzt. Ihre Rückenflosse hat in der Mitte, vor dem weichstrahligen Teil, eine tiefe Einbuchtung. Sie wird von zehn starken Hart- und 9 bis 12 Weichstrahlen gestützt. Die Afterflosse hat drei Hart- und 9 bis 13 Weichstrahlen. Beide können in Schuppenscheiden zurückgelegt werden. Auf dem Kiemendeckel finden sich zwei Stacheln. Die Anzahl der Wirbel beträgt 25.

Lebensweise[Bearbeiten]

Oft halten sich die Schwarmfische in Mangroven oder im Gezeitenbereich auf. Jungfische bleiben bei Ebbe oft in kleinen Restwassern zurück. Viele Arten gehen auch in Flussmündungen und in Brackwasser und Kuhlia rupestris ist ein reiner Süßwasserbewohner. Flaggenschwänze fressen in der Nacht und ernähren sich vor allem von kleinen pelagischen Krebstieren.

Arten[Bearbeiten]

Insgesamt gibt es 13 Arten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kuhlia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien