Flappy Bird

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flappy Bird
Publisher VietnamVietnam .Gears Studios
Mitwirkende (Auswahl) Dong Nguyen
Erstveröffent-
lichung
23. Mai 2013 (Android),
24. Mai 2013 (iOS)
Plattform Android, iOS
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Touchscreen
Medium Download
Sprache Englisch
Aktuelle Version v1.3 (eingestellt)

Flappy Bird ist eine App des vietnamesischen Entwicklers Dong Nguyen aus dem Jahr 2013. Veröffentlicht wurde sie von .Gears Studios. Die App wurde ursprünglich im Mai 2013 für das Apple iPhone 5, später für iOS 6 und anschließend im September 2013 für iOS 7 entwickelt.

Am 8. Februar 2014 kündigte Nguyen über Twitter an, dass er die Anwendung aus den App Stores entfernen werde. Den Grund nannte er später in einem Interview. Er gab an, das Spiel mache süchtig, was seiner eigentlichen Absicht, Flappy Bird zu einem Gelegenheitsspiel zu machen, entgegenstünde. Am 9. Februar 2014 wurde die App sowohl aus dem Google Play Store als auch aus dem Apple App Store kommentarlos entfernt.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Die grafische Gestaltung von Flappy Bird ähnelt der Grafik von Super Mario World und ist vergleichsweise einfach gehalten. Der Spieler führt durch das Tippen auf den Bildschirm einen Vogel durch eine von rechts nach links scrollende Spielwelt, wobei der Vogel die paarweise von oben und unten ins Bild ragenden grünen Röhren nicht berühren darf, sondern zwischen ihnen hindurchfliegen muss. Die Position der Flugschneise variiert dabei. Jedes Mal, wenn der Vogel zwischen einem Rohrpaar hindurchfliegt, sammelt er einen Punkt. Dieser Vorgang wird automatisch abgebrochen, wenn der Vogel eines der Rohre berührt. Anschließend wird er in ein Zwischenmenü geleitet, wo der Spieler wahlweise den erreichten Score über Soziale Netzwerke teilen oder wieder zum Hauptmenü zurückgeführt werden kann.

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Die App wurde von Huffington Post als „unerträglich verwirrendes, schwieriges und frustrierendes Spiel mit langweiliger Grafik und einer schlechten Steuerung“ kritisiert.

Eine positivere Bewertung vergab Jenifer Whiteside von Amongtech.com, die der App zutraut, aufgrund des Suchtpotenzials und dem Hype um die App das Spiel Candy Crush Saga als das berühmteste Handy-Videospiel des Jahres 2014 zu überbieten.

Der Schwierigkeitsgrad des Spieles tritt bei vielen Nutzern als Kritikpunkt auf. Der Entwickler fügt hinzu, dass die App auf Android leichter zu spielen sei als die iOS-Version.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Im Januar 2014 führte die App die iTunes-Store-Charts der kostenlosen Apps in den USA und in China, sowie später im selben Monat den britischen iTunes Store an. Ende Januar galt die App als meist heruntergeladene App.

Das Spiel brachte dem Programmierer nach eigenen Angaben durch eingeblendete Werbung, sogenannte „In-App-Werbung“, bis zu 50.000 Dollar pro Tag ein.[1]

Klone[Bearbeiten]

Insbesondere nach der Einstellung der Applikation am 9. Februar 2014 wurden hunderte Flappy Bird ähnelnde Apps veröffentlicht. Eine der erfolgreichsten darunter ist die Splashy Fish, das sich einige Zeit auf Platz 1 der Gratis-Apps-Charts im Apple App Store befand. Auf diesem Marktplatz waren in den ersten 24 Stunden seit der Entfernung etwa ein knappes Drittel aller 300 hochgeladenen Spiele Flappy-Bird-Klone.[2] Auch noch knapp einen Monat später, vom 28. Februar bis zum 3. Marz, erschienen dort 240 Plagiate - dies entsprach einer Flappy-Bird-ähnelnden App alle 24 Minuten.[3] Im Google Play Store gab es ebenfalls etliche Klone, allerdings sind Suchanfragen auf 250 Treffer begrenzt, genaue Zahlen sind daher unbekannt. Aufgrund der schieren Masse an solchen Apps wurde eine schärfere Appkontrolle gefordert.[4]

Einstellung und Kontroverse[Bearbeiten]

Am 8. Februar 2014 twitterte Nguyen auf dem sozialen Netzwerk Twitter, dass er plane, die App einzustellen:

„Es tut mir leid, Flappy-Bird-Nutzer, in 22 Stunden werde ich Flappy Bird einstellen. Ich kann das alles nicht mehr ertragen.[5]

Er fügte hinzu, dass die Einstellung der App „nichts mit Rechtsstreitigkeiten“ zu tun hätte.[6] Am 9. Februar 2014 wurde die Anwendung dann wie angekündigt kommentarlos aus dem Google Play Store und dem Apple App Store entfernt.

Vereinzelt hängt man dem Entwickler an, er hätte Programme oder Ähnliches genutzt, um die App Anfang 2014 derart populär zu machen. Als Daily Telegraph ebendies als Frage stellte, antwortete Nguyen:

„Ich respektiere all diese Meinungen. Ich werde mich diesbezüglich nicht weiter äußern. Ich mag es, meine Spiele in Ruhe zu machen.[7]

Als Newsweek das Thema ansprach, tweetete Nguyen, dass dies „keine Rolle“ spiele und fügte hinzu, dass Apple das Spiel längst aus dem Store entfernt hätte, hätte er die Nutzungsstatistiken gefälscht.[8]

Das Videospiel wurde außerdem von Kotaku aufgrund der Nutzung von „Mario-Artefakten“ als „abgeschaute Kunst“ kommentiert.[9]

Flappy Bird wurde am 9. Februar 2014 vom Entwickler Dong Nguyen eingestellt. Dies wirkt sich allerdings nicht auf die Nutzung aus. Soweit die App auf dem Gerät installiert ist, kann sie weiterhin genutzt werden.

Auf eBay wurden Handys mit der vorinstallierten App für vierstellige Euro-Beträge angeboten; möglicherweise wurde dabei allerdings auf Verwechslungen zwischen Ersteigerung und Sofortkauf spekuliert.[10]

Nach dem Verschwinden des Spiels aus den App Stores von Google und Apple äußerte sich sein Entwickler zu den Gründen: Er wollte ursprünglich ein Spiel entwickeln, das für entspannten Zeitvertreib sorgt, sah sich allerdings gezwungen, dieses zu entfernen, da hiervon eine Suchtgefahr ausginge. Auch nannte Nguyen die mit dem Erfolg einhergehende Aufmerksamkeit um seine Person als Grund.[11]

Die App kann weiterhin als APK-Datei aus verschiedenen Quellen heruntergeladen werden.[12]

Im Mai 2014 kündigte der Entwickler in einem Interview an, dass Flappy Bird im August 2014 erneut erscheinen soll. Die neue Version der Anwendung soll einen Mehrspieler-Modus bieten und „weniger süchtig machen“.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der rätselhafte Aufstieg und Fall von „Flappy Bird“. Focus, 10. Februar 2014, abgerufen am 4. März 2014.
  2. Julian Frigger: Innerhalb von 24 Stunden sind knapp 100 Flappy Bird Klone erschienen. In: TechHive. 27. April 2014, abgerufen am 5. Juli 2014.
  3. Peter Grubmair: iOS App Store: Im Schnitt geht alle 24 Minuten ein neuer Flappy Bird-Klon online. In: GAMEZONE. 5. März 2014, abgerufen am 5. Juli 2014.
  4. Jürgen Kroder: Wahnsinn im Google Play Store: Bitte löscht mal all den Scheiß! In: N-Droid Magazin. 10. Juni 2014, abgerufen am 5. Juli 2014.
  5. Twitter / dongatory: I am sorry 'Flappy Bird' users. Twitter.com. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  6. Twitter / dongatory: It is not anything related. Twitter.com. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  7. Rhiannon Williams: Flappy Bird: 'too good to be true?'. In: The Daily Telegraph, 4. Februar 2014. Abgerufen am 5. Februar 2014. 
  8. Joe Kloc: Is Flappy Bird Cooking its iTunes Rank? Newsweek, 4. Februar 2014, abgerufen am 12. Februar 2014.
  9. Jason Schreier: Flappy Bird Is Making $50,000 A Day With Mario-Like Art. Kotaku.com, 6. Februar 2014, abgerufen am 7. Februar 2014.
  10. iPhones bei Ebay: Abzocker wollen 100.000 Euro für „Flappy Bird“. Die Welt, 11. Februar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.
  11. Flappy-Bird-Entwickler entfernte Spiel wegen Suchtgefahr. games.de, 11. Februar 2014, abgerufen am 12. Februar 2014.
  12. „Flappy Bird APK“. Download der Installationsdatei für Android-Geräte. chip.de, 10. Februar 2014, abgerufen am 4. März 2014.
  13. Flappy Bird 'addicts' rejoice! App will return soon. cnbc.com, 14. Mai 2014, abgerufen am 19. Mai 2014.