Flat White

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flat White mit Latte Art

„Flat White“ ist eine Bezeichnung für eine Zubereitungsvariante eines Cappuccinos, der in der Regel mit Latte Art verziert wurde. Der Name kam in den 1980er Jahren in Australien und Neuseeland auf.[1] Er wird in der Regel in einer Cappuccino-Tasse serviert und besteht aus einem Espresso oder Ristretto doppio und feinporig aufgeschäumter Milch. Während für die Zubereitung eines Cappuccinos die Milch beim Erhitzen mit viel Luft versetzt wird ("very aereated milk"[2]), wird die Milch bei einem Flat White nur minimal mit Luft versetzt ("minimally aereated milk"[2]), sodass die Konsistenz der Milch fast flüssig ist. Außerdem hat ein Flat White nur eine sehr dünne Schaumschicht und keine "Milchschaumhaube" wie sie oft auf einem Cappuccino zu finden ist.[2][3]

In den letzten Jahren verbreitet sich der Flat White auch in Europa, überwiegend in Großstädten. Zum Beispiel ist das Getränk in rund 100 Londoner Cafés vertreten, seit 2010 steht es auch in den Filialen der Coffee-Shop-Ketten Starbucks und Costa Coffee in Großbritannien auf der Karte.[4] Auch in deutschen Großstädten verbreitet sich das Getränk zunehmend.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Michael Symons: One continuous picnic: a gastronomic history of Australia. Melbourne University Publishing, 2007, ISBN 978-0522853230, S. 366.
  2. a b c  Scott Rao: The Professional Barista's Handbook: An Expert Guide to Preparing Espresso, Coffee, and Tea. 2008, ISBN 978-1605300986, S. 47-48.
  3. a b Flat White wird immer beliebter und bekannter, Artikel bei www.eatsmarter.de, abgerufen am 25. März 2014
  4.  Jeffrey Young & Christine Shanahan (Hrsg.): The London Coffee Guide 2011. Allegra Strategies, 2010, ISBN 978-0956775900.