Flavigny-sur-Ozerain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flavigny-sur-Ozerain
Wappen von Flavigny-sur-Ozerain
Flavigny-sur-Ozerain (Frankreich)
Flavigny-sur-Ozerain
Region Burgund
Département Côte-d’Or
Arrondissement Montbard
Kanton Venarey-les-Laumes
Koordinaten 47° 31′ N, 4° 32′ O47.5122222222224.5311111111111409Koordinaten: 47° 31′ N, 4° 32′ O
Höhe 239–482 m
Fläche 27,79 km²
Einwohner 304 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 21150
INSEE-Code
Website www.mairie-flavignysurozerain.fr
.

Flavigny-sur-Ozerain ist eine französische Gemeinde mit 304 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Côte-d’Or und der Region Burgund (Bourgogne). Sie gehört zum Arrondissement Montbard und zum Kanton Venarey-les-Laumes. Der mittelalterliche Ort ist als eines der Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert[1].

Geografie[Bearbeiten]

Flavigny-sur-Ozerain liegt etwa 6 Kilometer östlich des Canal de Bourgogne auf einem Hügel über dem Tal des Ozerain und ist 61,6 km von Dijon entfernt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Saint-Genest mit typischem „Burgunderdach“

Die Häuser und die befestigten Tore stammen zum großen Teil aus dem 13. Jahrhundert, gleichfalls die Kirche Saint-Genest.

Karolingische Krypta in der ehemaligen Benediktiner-Abtei

In der ehemaligen Benediktiner-Abtei Saint-Pierre mit der Krypta aus der Karolinger-Epoche wurden seit 874 die Reliquien der Heiligen Regina aufbewahrt, die später nach Alise-Sainte-Reine überführt wurden. In der Abtei befindet sich heute eine Fabrik, in der die berühmten Anis de Flavigny-Bonbons hergestellt werden. Die Krypta kann ganztägig und die Fabrik vormittags kostenlos besichtigt werden.

Sonstiges[Bearbeiten]

Pforte der neuen Benediktinerabtei Saint-Joseph
  • Flavigny verfügt über eine bekannte Fabrik, die Anisbonbons herstellt. Unverwechselbar dabei ist, dass jedes der Bonbons einen Kern aus echtem Anis besitzt. Mit einer aufwändigen Technik wird der Aniskern stundenlang in einer Trommel mit der Bonbonmasse zusammengeführt. Dies funktioniert, indem die Masse unter Einsatz starker Luftzufuhr allmählich wie Schneeflocken weiter um das Anis heranwächst.
  • Im Ort befindet sich ein Priesterseminar der Priesterbruderschaft St. Pius X..
  • Der Ort beherbergt sodann seit 1976 ein neues Benediktinerkloster, die Abbaye Saint-Joseph de Clairval, das 1992 durch den Heiligen Stuhl zur Abtei erhoben wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flavigny-sur-Ozerain auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flavigny-sur-Ozerain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien