Fledermausbombe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In den Vereinigten Staaten gab es während des Zweiten Weltkrieges einen ernsthaften Antrag, dass man Fledermäuse, an denen kleine Brandbomben befestigt sind, über Japan abwerfen solle und somit Fledermausbomben herstelle. Der Plan war, die brandstiftenden Bomben mit einer zeitgesteuerten Zündung auszustatten, so dass sie explodieren würden, nachdem die Fledermäuse sich in den japanischen Gebäuden eingenistet hätten. Dies würde weitverbreitet Feuer und Chaos verursachen. Der Fledermausbombenantrag wurde ernsthaft genug betrachtet, so dass Regierungsforscher wirklich brandstiftende Vorrichtungen prüften, Einschätzungen der gewichttragenden Fähigkeit der Fledermaus durchführten und der Wagen eines Generals sowie ein Hangar in Flammen aufgingen, nachdem bewaffnete Fledermäuse versehentlich freigelassen wurden. Trotz (oder möglicherweise wegen) dieser Tests wurden Fledermausbomben aber nie im Einsatz genutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]