Fleischhof Rasting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fleischhof Rasting GmbH
Fleischhof-Rasting-Logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1964
Sitz Meckenheim, Nordrhein-Westfalen
Leitung Wolfgang Ehret, Stephan Steves, Dirk Neuhaus, Ralf Poéll
Mitarbeiter 669 (Jan. 2009)
Umsatz > 400 Mio. Euro (2011)
Branche Lebensmittel
Website www.rasting.de

Die Fleischhof Rasting GmbH, mit Niederlassungen in Meckenheim und Essen, ist ein Fleischwerk der Edeka Rhein-Ruhr.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Metzgerei unter dem Namen „Rasting“ wurde im Jahre 1888 in Bad Godesberg eröffnet. Als im Jahr 1950 eine Zusammenarbeit mit Edeka Mittelrhein beschlossen wurde, begann die Auslieferung von Fleisch- und Wurst-Produkten durch die Metzgerei Rasting an umliegende Lebensmittelläden.

Nach dem Tod des Firmenleiters Balthasar Rasting übernahm die Edeka Mittelrhein das Unternehmen und gründete im Februar des Jahres die Rasting GmbH & Co. KG. Im selben Jahr wurden die Produktionsstätten am Schlachthof Bonn bezogen.

1983 begann die Bebauung der noch heute aktiven Produktionsräume in Meckenheim. Aufgrund der Expansion wurde der bisherige Schlachthof in Bonn zu klein und wurde aufgegeben, nachdem die Produktion Mitte November 1984 nach Meckenheim verlegt wurde. Am 30. Mai 1985 erhielt das Unternehmen den Bundesehrenpreis in Gold, nachdem es bereits die vorherigen zehn Jahre ununterbrochen mit dem Bundespreis ausgezeichnet wurde. Unter den Normen der ISO 9001 erhielt das Unternehmen 1993 das erste Zertifikat in der deutschen Fleischwarenindustrie mit dem Qualitätsmanagementsystem „Rasting-Qualitätssicherungs-System“ (kurz: „RAQUASIS“). 1998 erhielt Rasting als erstes deutsches Unternehmen für das entwickelte System zur einfachen Rückverfolgung von Rindfleisch („RAQUASIS–RIND–SYSTEM“) die uneingeschränkte Zulassung durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Zu Beginn des Jahres 1999 übernahm Rasting den Fleischhof der Edeka Ruhr-Emscher. Essen wurde dadurch zweiter Produktionsstandort des Unternehmens, welches nun „Fleischhof Rasting GmbH“ heißt. Im gleichen Jahr erhielt das Unternehmen den „Förderpreis Logistik“ des Verein Deutscher Ingenieure für die „papierlose/beleglose Abwicklung der Logistikkette von der Bestellung bis zur Anlieferung beim Kunden“. Im April 2004 wurde der Produktionsort Meckenheim um 4.000 m² vergrößert, und umfasste damit eine Gesamtfläche von 15.000 m².[1]

Technik[Bearbeiten]

Die Standorte Meckenheim und Essen sind halbautomatisch ausgerichtet. Die von der Firma MPS Meat Logistics B.V. installierten Anlagen sorgen insbesondere bei der Kommissionierung für eine computergesteuerte und fehlerarme Ausführung der Bestellungen.

Daten[Bearbeiten]

Umsatz[Bearbeiten]

Jahr Umsatz in Euro
1998 125,2 Mio.
1999 189,2 Mio.
2000 194,3 Mio.
2001 207,1 Mio.
2002 206,0 Mio.
2003 218,1 Mio.
2004 229,0 Mio.
2005 249,0 Mio.
2006 278,7 Mio.
2007 299,6 Mio.
2008 332,7 Mio.

Auslieferungsmenge[Bearbeiten]

Jahr Auslieferungsmenge in Tonnen
1998 36.000
1999 58.000
2000 54.000
2001 51.000
2002 56.500
2003 59.600
2004 61.500
2005 66.000
2006 71.200
2007 75.416
2008 80.599

Produktionsflächen[Bearbeiten]

  • 53340 Meckenheim (Zentrale): ca. 15.000 m²
  • 45257 Essen: ca. 9.000 m²

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Firmenprofil