Fleischsorte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Fleischsorte bezeichnet man unterschiedliche Formen von Fleisch als Lebensmittel. Meist nutzt man den Begriff je nach verwendeter Tierart. Es wird aber auch synonym für Fleischart verwendet, was ansonsten für bestimmte Fleischteile genutzt wird.

Eine grobe Einteilung ist die Unterscheidung gemäß der Färbung nach dem Erhitzen. Durch unterschiedlich hohe Myoglobin-Gehalte, bzw. zu Met-Hämoglobin denaturiertes Myoglobin entsteht eine graubraune bis gräuliche Färbung, wonach die Fleischsorten eingeordnet werden.

Eine andere Einteilung richtet sich nach der Tierart, und den unterschiedlichen Formen der Tiere hinsichtlich Alter, Geschlecht und teilweise Rasse. Ehemals übliche Fleischsorten wie Pferdefleisch, Ziegenfleisch und Hasenfleisch sind heute nur noch gering verbreitet, und werden in vielen Systematiken nicht mehr extra genannt.

Andere Fleischsorten wie Katzenfleisch und Hundefleisch sind in Mitteleuropa im Handel verboten, und privat nur wenig verbreitet. Solche Sorten wie Affenfleisch, Bärenfleisch und Walfleisch sind wegen Verboten aus Gründen des Naturschutz heute ebenso unüblich. bzw. waren in Mitteleuropa nie weit verbreitet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Die Fabrikation feiner Fleisch- und Wurstwaren, Hermann Koch und Martin Fuchs, Deutscher Fachverlag 2009, 22. Auflage ISBN 978 3 86641 187 6
  • Gerald Rimbach, Jennifer Möhring, Helmut F. Erbersdobler: Lebensmittel-Warenkunde für Einsteiger, Springer, 2010, ISBN 9783642044854, S.67