Flektogon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strahlengang eines Weitwinkelobjektives mit verlängerter Schnittweite
Carl Zeiss Jena, Flektogon 2.4/35 mm Objektiv

Flektogon ist eine Marke einer Weitwinkelobjektivserie mit verlängerter Schnittweite des VEB Carl Zeiss Jena.[1] Als Erstes entstand das Flektogon 1:2,8/35 mm 1950 als Weitwinkel für Spiegelreflexkameras. Es war das erste derartige optische System mit kurzer Brennweite und langer Schnittweite.

Anschließend wurde dieser neue Objektivtyp von allen namhaften Herstellern in Varianten gefertigt, z. B. auch als Distagon von Carl Zeiss (Oberkochen). Der Flektogontyp wurde ständig weiter entwickelt, 1956 erschien das Flektogon 1:4/25 mm, 1961 das Flektogon 1:4/20 mm als erstes Superweitwinkelobjektiv für Spiegelreflexkameras mit 93 Grad Bildwinkel, dem 1976 das Flektogon 1:2,8/20 mm folgte. Diese Objektive wurden für nicht-Autofokus-M42-Objektivgewinde und mit anderen Anschlüssen hergestellt. Später (ab 1978) wurden Objektive auch für den Bajonettanschluss von Kameras der Praktica-B-Serie unter dem Namen „Prakticar“ hergestellt.

Für das 6x6-Format (Praktisix/Pentacon Six) wurden das Flektogon 1:2,8/65 mm und das bekannte Flektogon 1:4/50 mm hergestellt.

Weiterhin gab es Typen für den Schmalfilm. 1991 lief die Produktion aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markenregister

Weblinks[Bearbeiten]