Fleury (Aude)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fleury
Wappen von Fleury
Fleury (Frankreich)
Fleury
Region Languedoc-Roussillon
Département Aude
Arrondissement Narbonne
Kanton Coursan
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de la Narbonnaise.
Koordinaten 43° 14′ N, 2° 8′ O43.2305555555562.1352777777778Koordinaten: 43° 14′ N, 2° 8′ O
Höhe 0–163 m
Fläche 51,27 km²
Einwohner 3.608 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 70 Einw./km²
Postleitzahl 11560
INSEE-Code
.

Fleury ist eine französische Gemeinde mit 3608 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Aude in der Region Languedoc-Roussillon; sie gehört zum Arrondissement Narbonne und zum Kanton Coursan.

Fleury, das früher Pérignan hieß, liegt etwa 12 Kilometer von Narbonne und 15 Kilometer von Béziers entfernt. Die Gemeinde besteht aus den drei Siedlungen Fleury-d’Aude, dem historischen Ort im Hinterland, dem Badeort Saint-Pierre-la-Mer, der Fischersiedlung Les Cabanes de Fleury an der Mündung der Aude und einigen Weilern und Einzelhöfen. Der östlich der Autoroute A9 gelegene Gemeindegebiet ist Teil des Regionalen Naturparks Narbonnaise en Méditerranée.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

  • 1962: 2014
  • 1968: 2030
  • 1975: 1877
  • 1982: 2027
  • 1990: 2264
  • 1999: 2547
  • 2006: 3146

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die teilweise romanische Kirche Saint-Martin
  • Die Kapelle Notre-Dame de Liesse (17. Jahrhundert)
  • Der Étang de Pissevache
  • Der Gouffre de l’Œil Doux, ein Cenote im Massif de la Clape
  • Die Strände von Saint-Pierre-sur-Mer und von Les Cabanes de Fleury

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Jean Hercule de Rosset de Rocozels de Fleury (1683–1748), Baron de Pérignan (1714), Marquis de Rocozels (1724), Duc de Fleury, Pair de France (1736).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fleury (Aude) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien