Flex (Betriebssystem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FLEX
Basisdaten
Entwickler Technical Systems Consultants, Inc.
Sprache(n) Englisch
Erscheinungsdatum 1976
Aktuelle Version 2.0
(3. Oktober 1985)
Kernel monolithisch
Lizenz Proprietär
Bildschirmfoto mit Jahr-2000-Problem
51/4-Zoll Disketten mit 35 bzw. 40 Spuren mit FLEX

Das Betriebssystem FLEX wurde in den 1970er Jahren von dem Unternehmen Technical Systems Consultants, Inc. (TSC) für die Motorola-Prozessoren 6800 und 6809 entwickelt.

Es ist ein diskettenbasiertes Betriebssystem, für das es recht viele Programmiersprachen gab. Es gilt als eines der erfolgreichsten Betriebssysteme aus der Frühzeit des Personal Computers.[1]

1976 erschien die Version MiniFLEX 1.0 für einen Heimcomputer-Bausatz von SouthWest Technical Products (SWTP) in Verbindung mit 51/4-Zoll Diskettenlaufwerken von Shugart Associates, sie wurde wenig später durch FLEX 1.0 ersetzt. Ebenfalls unterstützt wurden 8"-Diskettenlaufwerke. Die Version für den 6809 nannte sich FLEX 9.[1] In Deutschland wurde das Betriebssystem von der Firma Fischer Software Stuttgart zur Entwicklung von Apothekencomputer-Software eingesetzt. FLEX wurde von der Firma Compusense Ltd. als Betriebssystem für den Dragon 64 Heimcomputer angeboten.

FLEX wurde zu UniFLEX – einem Unix-ähnlichen System – weiterentwickelt. Etliche der TSC Computersprachen wurden auf UniFLEX portiert. UniFLEX ist aber praktisch nie verkauft worden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.evenson-consulting.com/flexusergroup/fug3.htm