Flieder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Pflanzengattung Syringa (Flieder). In Norddeutschland wird der Schwarze Holunder als Flieder bezeichnet. Zum österreichischen Opernregisseur siehe Paul Flieder.
Flieder
Gemeiner Flieder (Syringa-vulgaris-Hybride)

Gemeiner Flieder (Syringa-vulgaris-Hybride)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
Gattung: Flieder
Wissenschaftlicher Name
Syringa
L.
Fruchtstände eines Flieders

Flieder (Syringa) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Sie umfasst etwa 20 bis 25 Arten. Sie sind hauptsächlich in Asien sowie in Südosteuropa verbreitet. Der Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) wird häufig als Zierstrauch gepflanzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Vertreter dieser Gattung wachsen als sommergrüne Sträucher oder kleine Bäume. Die Zweige sind manchmal vierflügelig. Die gegenständigen, meist gestielten Laubblätter der meisten Flieder-Arten sind einfach, selten fiederteilig; fiederförmige Blätter haben zum Beispiel S. laciniata und S. pinnatifolia.

In oft auffälligen, unterschiedlich aufgebauten Blütenständen sind viele Blüten zusammengefasst. Die Blütezeit der meisten Arten und Sorten erstreckt sich von Mai bis Juni. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind vierzählig. Die Blüten der Flieder-Arten und Sorten kommen in vielen Farben von dunkelviolett über violett-rot zu gelb oder weiß vor und verbreiten meist einen starken Duft. Die vier Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen. Auch die vier Kronblätter sind verwachsen. Es sind nur zwei Staubblätter vorhanden. Der Fruchtknoten ist oberständig. Der Griffel ist kürzer als die Staubblätter.

Es werden Kapselfrüchte gebildet. Die Samen sind geflügelt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Flieder-Arten sind in Asien und Europa heimisch. Es gibt Fundortangaben für folgende Länder und Regionen: Afghanistan, Indien, Japan, Kaschmir, Korea, Nepal, Pakistan, Sikkim (Indien), südwestliches Asien und Südosteuropa. Allein in China wachsen 16 verschiedene Arten. In Südosteuropa kommen der Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) und der Ungarische Flieder (Syringa josikaea) vor.

Syringa reflexa, eine Unterart von Komarows Flieder
Syringa yunnanensis
Syringa × prestoniae

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Syringa gehört zur Tribus Oleeae in der Familie der Oleaceae. Synonyme für Syringa L. sind: Busbeckia Hécart nom. inval.. Ligustrina Rupr., Lilac Mill., Lilaca Raf. orth. var., Liliacum P.Renault nom. inval.[1]

Es gibt etwa 20 bis 25 Arten in der Gattung Flieder (Syringa). Auswahl:[1]

Ferner gibt es einige Kreuzungen:

Verwendung[Bearbeiten]

Besonders der Gemeine Flieder, aber auch Sorten anderer Arten und Kreuzungen werden als Ziersträucher in Parks und Gärten verwendet. Einige Sorten werden als Schnittblume verwendet.

Die Fliederblüte ist in Deutschland eine symbolisch an Ausfuhrwagen und Hemden angesteckte Dekoration während der Feierlichkeiten zum Vatertag bzw. Herrentag (während Christi Himmelfahrt).

Quellen[Bearbeiten]

  • Mei-chen Chang, Lien-ching Chiu, Zhi Wei & Peter S. Green: Oleaceae in der Flora of China, Volume 15, 1996, S. 280: Syringa - Online. (Abschnitt Beschreibung)
  • Fritz Grohmann: Oleaceae in der Flora of Pakistan: Syringa - Online. (Abschnitt Beschreibung)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Syringa im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flieder (Syringa) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Flieder – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen