Fliegerhorst Diepholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fliegerhorst Diepholz
NASA World Wind - Diepholz.jpg
Kenndaten
ICAO-Code ETND
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 1,5 km südwestlich von Diepholz
Straße Ortsstraße
Basisdaten
Betreiber Bundeswehr-Flugplatz Diepholz Betr. GmbH & Co. KG
Start- und Landebahn
08/26 1283 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Fliegerhorst Diepholz ist ein als Militärflugplatz und Verkehrslandeplatz klassifizierter Flugplatz in der Nähe von Diepholz in Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flugplatz wurde 1936 von der Wehrmacht in Betrieb genommen. Ab 1945 nutzte die Royal Air Force den Flugplatz für kurze Zeit, um Kriegsgefangene in ihre Heimat auszufliegen, die Alliierten bezeichneten den Platz als Airfield B.114. 1948 fand schon kein Flugbetrieb mehr statt.

Seit 1951 ist der Diepholzer Luftsportverein auf dem Gelände ansässig.

1956 übernahm die Luftwaffe den Flugplatz.

Seit 1975 wird der Flugplatz auch für private Sportfliegerei genutzt.

Motorsport[Bearbeiten]

Auf dem Gelände des Fliegerhorstes wurden zwischen 1984 und 1996 insgesamt elf DTM- bzw. ITC-Rennen ausgetragen[1]. Der zuletzt 2720 m lange Kurs wurde gegen den Uhrzeigersinn befahren und beinhaltete Teile der Rollwege, des Vorfelds und der Start- und Landebahn, auf welcher sich die Boxengasse und die Start-Ziel-Gerade befanden.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DTM Statistik
  2. Liste der DTM-Rennstrecken