Flinder Boyd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Flinder Boyd
Spielerinformationen
Voller Name Isak Justin Flinder Boyd
Geburtstag 12. Februar 1980
Geburtsort San Francisco (CA), USA
Größe 180 cm
Position Point Guard
College Dartmouth
Vereine als Aktiver
1998–2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dartmouth Big Green (NCAA)
2002–2003 FrankreichFrankreich STB Le Havre
2003–2004 FrankreichFrankreich ALM Évreux
2004–2005 FrankreichFrankreich FC Mulhouse Basket
2005–2006 FrankreichFrankreich Hermine Nantes
2006–2008 SpanienSpanien Beirasar Rosalía
000002009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leicester Riders
000002010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Newcastle Eagles
000002010 SpanienSpanien Aguas de Sousas Ourense
2010–2011 SlowakeiSlowakei BK Prievidza
000002011 GriechenlandGriechenland AEK Athen
2011–2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leicester Riders
Nationalmannschaft1
2008–2009 Großbritannien 34
1Stand: 7. August 2012

Flinder Boyd (* 12. Februar 1980 in San Francisco, Kalifornien) ist ein ehemaliger Basketballspieler. Nach seiner Geburt US-Amerikaner nahm Boyd nach dem Studium in seinem Heimatland die britische Staatsbürgerschaft seines Vaters an.[1] Damit spielte er als Profi insbesondere in Frankreich, Spanien und in der British Basketball League und fiel so nicht unter Ausländerregelungen in Europa. Als Brite wurde er dann auch in die britische Basketballnationalmannschaft berufen und nahm an der EM-Endrunde 2009 in Polen teil. Durch Verletzungen verpasste er sowohl die Teilnahme an der EM-Endrunde 2011 wie auch an den Olympischen Spielen 2012 in London, die ihn zum Karriereende im März 2012 zwangen.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Dartmouth College (1998 bis 2002)[Bearbeiten]

Boyd ging zum Studium an die Ostküste der Vereinigten Staaten und studierte am Dartmouth College, dessen Hochschul-Sportmannschaft Big Green in der Ivy League der NCAA spielen. Während die Big Green innerhalb der Ivy League im American Football recht erfolgreich sind, liegen die Erfolge im Basketball weit zurück. In den 1940er verlor man während des Zweiten Weltkrieges zweimal jeweils das Finalspiel der NCAA Men’s Division I Basketball Championship. Boyd erzielte während seiner vierjährigen Collegekarriere über 1.000 Punkte und ist in der ewigen Bestenliste der Big Green der Spieler mit den meisten Korbvorlagen (585), zudem hat er mit 16 „Assists“ die meisten Vorlagen innerhalb eines einzelnen Spiels gegeben.[3]

Ligue Nationale de Basket in Frankreich (2002 bis 2006)[Bearbeiten]

Nach seinem Studium ging Boyd 2002 als Profi nach Frankreich und spielte in der ersten französischen Liga LNB Pro A für Saint Thomas Basket in Le Havre auf Korbjagd. In der Abschlusstabelle erreichte man den achten Platz und qualifizierte sich erstmals für die Play-offs um die französische Meisterschaft, wo man jedoch in der ersten Runde gegen den späteren Meister EB Pau-Orthez ausschied. Boyd konnte sich nicht in den Vordergrund spielen und wechselte für die folgende Spielzeit in die zweite Staffel Pro B der LNB. Nach einer Spielzeit bei ALM Basket in Évreux wechselte er zur Basketballmannschaft des FC Mulhouse, mit der er den fünften Platz in der Abschlusstabelle 2005 erreichte. Anschließend wechselte er dann zum Ligakonkurrenten L’Hermine aus Nantes, die jedoch nur den 15. Platz von 18 Mannschaften erreichten.

Spanische LEB und Britische Nationalmannschaft (2006 bis 2009)[Bearbeiten]

Für die Spielzeit 2006/07 wechselte Boyd in die dritte spanische Liga LEB Plata zum Club Instituto Rosalía de Castro aus dem galizischen Santiago de Compostela, mit denen er unter dem Sponsorennamen „Beirasar“ die Meisterschaft dieser Liga gewann und in die LEB Oro aufstieg. In der folgenden Spielzeit erreichte man als Aufsteiger die Play-offs um die Aufstiegsplätze in die Liga ACB, in denen man in der ersten Runde gegen den späteren Sieger und Aufsteiger Bruesa GBC verlor. Nach der Vergabe der Olympischen Spiele 2012 nach London wurde die britische Basketballnationalmannschaft neu formiert und Boyd 2008 erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen. Im Januar 2009 wechselte er dann auch in die British Basketball League zu den Riders aus Leicester, mit denen er in den Halbfinal-Play-offs um die Meisterschaft ausschied. Nachdem er schon zum Ende der Spielzeit mit Leistenproblemen zu kämpfen hatte,[4] absolvierte er während der EM-Endrunde 2009 noch alle drei Vorrundenspiele für die britische Nationalmannschaft,[5] bevor er längere Zeit aussetzte. Bei der ersten EM-Endrundenteilnahme einer britischen Nationalmannschaft verlor man alle drei Spiele gegen die späteren Halbfinalteilnehmer Slowenien, Spanien und Serbien.

Comeback in der spanischen LEB Oro und Karriereende in England (2010 bis 2012)[Bearbeiten]

Nachdem Boyd beim britischen Meister, den Eagles aus Newcastle upon Tyne, im Januar 2010 kurzzeitig unter Vertrag gestanden hatte, versuchte er im Februar 2010 ein Comeback beim spanischen Zweitligisten Aguas de Sousas aus Ourense.[6] Ourense erreichte am Ende den 15. Platz von 18 Mannschaften und konnte damit den Abstieg vermeiden. In der folgenden Spielzeit absolvierte er zwölf Spiele beim Klub aus dem slowakischen Prievidza und war am Ende der Spielzeit noch für ein Spiel bei der traditionsreichen Basketballmannschaft von AEK Athen in der griechischen A1 Ethniki aktiv. Während AEK unter schweren finanziellen Problemen zu leiden hatte und in die zweite Klasse abstieg, verpasste Boyd nach Verletzungsproblemen die Teilnahme an der EM-Endrunde 2011. In der Spielzeit 2011/12 kehrte Boyd zu den Leicester Riders zurück, beendete aber im Frühjahr 2012 seine aktive Karriere vorzeitig ohne die erwünschte Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Elliot Olshansky: Flinder Boyd's British Dream Dies. The Jewish Daily Forward, 31. Juli 2012, abgerufen am 7. August 2012 (englisch).
  2. Flinder Boyd will not make GB basketball team. IpswichStar.co.uk, 27. März 2012, abgerufen am 7. August 2012 (englisch).
  3. Men's Basketball Individual Records. Dartmouth College, abgerufen am 7. August 2012 (englisch).
  4. Basketball: Flinder Boyd latest on Leicester Riders' injury list. ThisIsLeicestershire.co.uk, 28. März 2009, abgerufen am 7. August 2012 (englisch).
  5. EuroBasket 2009: Flinder Boyd (Great Britain). FIBA Europa, abgerufen am 7. August 2012 (englisch, Spielerprofil auf EM 2009-Webseiten).
  6. FEB: AGUAS DE SOUSAS OURENSE. Temporada: 09/10 – BOYD, ISAK JUSTIN FLINDER. Federación Española de Baloncesto, abgerufen am 7. August 2012 (spanisch, Spielerprofil).