Flip Phillips

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flip Phillips
Bill Harris, Denzil Best, Flip Phillips, Billy Bauer, Lennie Tristano, Chubby Jackson, ca. September 1947.
Fotografie von William P. Gottlieb.

Joseph Edward „Flip“ Phillips (* 26. März 1915 in New York City, New York; † 17. August 2001 in Fort Lauderdale, Florida) war ein amerikanischer Jazz-Tenorsaxophonist und Klarinettist

Leben[Bearbeiten]

Phillips spielte zunächst Klarinette bei Frankie Newton (1940–1941) und Saxophon bei Larry Bennett (1942–1943). Von 1944 bis 1946 wirkte er in Woody Hermans First Herd. Bekannt wurde er durch seine langjährigen Auftritte auf den Jazz-at-the-Philharmonic-Tourneen von Norman Granz von 1946–1957. Er wirkte auch bei dem Granz-Musikfilm Improvisation (1950) mit. 1959 ging er mit Benny Goodman nach Europa und leitete anschließend ein Quartett in Pompano Beach (Florida).

Philipps gehörte zu den impulsiven Tenorsaxophonisten der ausgehenden Swing-Ära. Während einer langen Karriere war er auf vielen Alben zu hören; er nahm schließlich als über 80-Jähriger noch die CD Swing is the Thing für Verve Records auf.

Diskografische Hinweise[Bearbeiten]

Sammlung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flip Phillips – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien