Florent Perrier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florent Perrier (* 26. Juni 1973) ist ein französischer Skibergsteiger. Er ist Präsident der Athleten-Kommission im Managementkomitee für Wettkampf-Skibergsteigen der Union Internationale des Associations d’Alpinisme (UIAA)[1].

Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Perrier war 2004 Weltmeister im Team mit Patrick Blanc und in der Staffel sowie in der Kombinationswertung Rang 1. Er belegte 2005 den 1. Platz im Weltcup in Salt Lake City und im Team mit Grégory Gachet bei der Europameisterschaft in Andorra im Team mit Gachet den 1. Platz sowie Platz 2 Einzel und im Vertical Race und den vierten Platz in der Staffel mit Bertrand Blanc, Grégory Gachet und Tony Sbalbi. 2006 platzierte er sich im Team mit Gachet bei der Weltmeisterschaft auf Rang 2 und gewann das Rennen bei der Schweizer Meisterschaft im Vertical Race, gefolgt von seinem Landsmann Tony Sbalbi und dem Schweizer Alexander Hug, der als erster Schweizer den offiziellen Schweizer Meistertitel bei der Veranstaltung erhielt. 2007 erzielte er erste Plätze bei der Europameisterschaft im Vertical Race, im Einzel und im Teamwettbewerb, ebenfalls mit Gachet. Dadurch erreichte er auch den ersten Platz in der Kombinationswertung. Im Einzel erreichte er in der Weltcup-Wertung 2007 den vierten Rang. Bei der Weltmeisterschaft im Skibergsteigen 2008 wurde er Weltmeister in der Teamwertung beim Skibergsteigen, im Einzel sowie auch im Vertical Race und gewann den 2. Platz über die lange Distanz. In der WM-Kombinationswertung erreichte er den ersten Platz. Zudem belegte er bei der Patrouille des Glaciers 2008 im Team mit Gachet und Patrick Blanc den zweiten Platz. Beim Weltcup Skibergsteigen im Val d’Aran gewann er 2008 die Bronzemedaille.

Pierra Menta[Bearbeiten]

  • 2004: 3. Platz mit Grégory Gachet
  • 2005: 2. Platz mit Grégory Gachet
  • 2007: 1. Platz mit Grégory Gachet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Management Committee, UIAA.