Florian Felix Weyh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Florian Felix Weyh als Moderator auf dem Erlanger Poetenfest 2009

Florian Felix Weyh (* 8. Februar 1963 in Düren) ist ein deutscher Journalist, Schriftsteller und Essayist.

Allgemeines[Bearbeiten]

Weyh arbeitet seit 1988 kontinuierlich für verschiedene Redaktionen des Deutschlandfunks, moderiert aber auch Sendungen für den NDR, SWR und WDR. Er schreibt mehrjährige Kolumnen im Berliner Tagesspiegel und in der Dresdner Sächsischen Zeitung.

Weyh betätigt sich als Ghostwriter für Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft und legt einen besonderen Schwerpunkt auf die gedankliche und publizistische Verbindung von Wirtschaft und Kultur.

Außerdem verfasst Weyh Theaterstücke, Erzählungen und Hörspiele. Seit 2003 ist er Moderator beim Erlanger Poetenfest.

Florian Felix Weyh lebt mit seiner Familie in Berlin.

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Essays[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • Massbach, Übungsstück für eine Schauspielschülerin (Uraufführung: Ulmer Theater 1988)
  • Fondue, ein szenisches Oratorium für 6 Personen in 15 Gesängen und 9 Intermezzi, Nyssen & Bansemer, Köln 1987 (Uraufführung: Freie Volksbühne Berlin 1988)
  • Ludwigslust, Komödie (Uraufführung: OffOff Berlin 1990)
  • Haben Sie ein I?, Szenen (Uraufführung: Staatstheater Wiesbaden 1991)
  • Stirling. Das Glück der Bewegung. Eine Gesellschaftskomödie, S. Fischer, Frankfurt a.M. 1993 (Uraufführung: Hans Otto Theater Potsdam 1992)
  • Gutenberg. Eine sentimentale Komödie in britischer Manier, S. Fischer, Frankfurt a.M. 1995 ISBN 3-931352-01-3 (Uraufführung: Theater Krefeld-Mönchengladbach 1997)
  • Triage", Szenen (Uraufführung: Staatstheater Saarbrücken 1996)
  • Die Legende vom Fall ohne Ende, Libretto zu einer Kammeroper, Musik von Wolfgang Böhmer, Chor und großes Ensemble (Uraufführung: Theater am Halleschen Ufer Berlin 1996)

Hörspiele[Bearbeiten]

  • Massbach, WDR 1986
  • Oststraße oder Wie ein Gedicht entsteht, WDR 1987
  • Das schwäbische Eigentum, BR/WDR 1989
  • Design Deutschland, SWR 2009

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]