Florida Power & Light

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Florida Power & Light Corporation
Florida Power & Light Logo.svg
Rechtsform Corporation
Gründung 1925
Sitz Juno Beach Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Lewis Hay, III CEO
Mitarbeiter 10.500 (31. Dez. 2007)[1]
Umsatz 11,622 Mrd. US-Dollar (2007)[1]
Branche Stromversorger
Website www.fpl.com

Florida Power & Light Corporation (FPL) ist ein amerikanisches Energieunternehmen der Tochter der im S&P 500 gelisteten NextEra Energy, Inc. mit Sitz in Juno Beach, Florida.

FPL wurde 1925 in Florida gegründet und versorgt rund 4,5 Millionen Kunden in Florida mit Energie.[2]

Kraftwerke und Atomkraft[Bearbeiten]

Zum Unternehmen gehören 83 Anlagen, in denen mit fossilen Brennstoffen Strom erzeugt wird, was im Jahr 2007 zwei Drittel der gesamten produzierten Energie ausmachte.[1]

FPL ist der größte Anteilseigner und Betreiber der beiden Kernkraftwerke Saint Lucie und Turkey Point in Florida, mit jeweils zwei Reaktoren und einer Gesamtkapazität 2.939 MW; bis 2012 soll diese um 400 MW erhöht werden.[1]

Im Oktober 2007 wurde der Bau für zwei weitere Reaktoren in Turkey Point mit einer Gesamtleistung zwischen 2.200 und 3.040 MW beantragt. Die Reaktoren sollten zwischen 2018 und 2020 fertiggestellt werden.[1] Es wurde im Januar 2010 mitgeteilt, dass die Planung der Reaktoren Turkey Point-6 und 7 eingestellt wurde.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e FPL Group: 2007 Annual Report
  2. FPL Group: About Us — Florida Power & Light Company
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatUSA: Einstellung der Planung von Turkey-Point-Erweiterung. D.S. nach PSC, Medienmitteilungen, 12. und 14. Januar, FPL, Medienmitteilung, 13. Januar, und Progress Energy, Medienmitteilung, 11. Januar 2010 auf Nuklearforum Schweiz, abgerufen am 31. Januar 2010.