Flug in Gefahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Flug in Gefahr
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1964
Länge 70 Minuten
Stab
Regie Theo Mezger
Drehbuch Theo Mezger
Werner Sommer
Produktion Werner Sommer
Musik Dave Hildinger
Kamera Rolf Ammon
Schnitt Guntram von Ehrenstein
Besetzung

An Bord des Flugzeugs:

Im Tower:

Sonstige:

Flug in Gefahr ist ein Fernsehfilm des SDR Stuttgart. Es handelt sich hierbei um eine Romanverfilmung des Regisseurs Theo Mezger aus dem Jahr 1964. Er basiert auf Arthur Haileys Roman „Flight into Danger“, der von Irene Dodel übersetzt wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Der Pilot und der Co-Pilot einer Verkehrsmaschine vom Typ DC-4 der fiktiven Charterfluggesellschaft Maple Leaf Air Charter essen auf einem Flug von Winnipeg nach Vancouver das gleiche Fischgericht und bekommen eine Fischvergiftung, die dazu führt, dass sie ohnmächtig werden und nicht in der Lage sind, das Flugzeug weiter zu steuern. Der unter den Passagieren anwesende Arzt Dr. Baird diagnostiziert die Vergiftung und behandelt die beiden sowie die Passagiere, die ebenfalls das Fischgericht gegessen haben.

Das Flugzeug fliegt zunächst noch mit eingeschaltetem Autopiloten, dieser kann es nur in der Luft auf Höhe und Kurs halten, aber nicht landen.

Unter den Passagieren befindet sich auch der ehemalige Kampfpilot George Spencer, der allerdings nur einmotorige Jagdflugzeuge, und das zudem vor zuletzt zehn Jahren, geflogen ist. Auf die Frage, ob er das Flugzeug landen könne, antwortet er zunächst mit einem knappen „ausgeschlossen“, lässt sich dann aber doch vom Arzt und der Stewardess dazu bewegen, es zu versuchen.

Vom Tower aus wird er von dem erfahrenen Verkehrsflieger Captain Treleaven unterstützt, der sich über Funk berichten lässt, wie das Flugzeug reagiert und welche Werte die Instrumente anzeigen, und der genaue Anweisungen gibt, was zu tun ist.

Nach einem nervenaufreibenden Landeanflug gelingt es Spencer tatsächlich, die Maschine auf der Piste in Vancouver aufzusetzen und trotz Schleuderns zum Stehen zu bringen, ohne dass jemand zu Schaden kommt.

Bemerkenswertes[Bearbeiten]

  • Die Rolle des erfahrenen Verkehrsfliegers wird von Günther Neutze gespielt. Er war der ältere Bruder von Hanns Lothar (Neutze), der den ehemaligen Kampfpiloten spielt.
  • Die im Film verwendete DC-4 trug am Rumpf das Registrierkennzeichen HB-ILU und gehörte damals der Schweizer Charterfluggesellschaft Balair.
  • Arthur Haileys Roman von 1958 basiert auf dem kanadischen Fernsehfilm Flight into Danger von 1956[1], zu dem er das Drehbuch schrieb, und das 1957 als Remake mit dem Titel Zero Hour! (714 antwortet nicht) [2] in den USA als Kinofilm produziert wurde. Auch hierzu schrieb Arthur Hailey das Drehbuch.
  • In der Kinderhörspielreihe Benjamin Blümchen kommt dem Namensgeber der Reihe in Folge 30 die Aufgabe zu, ein Flugzeug mit Hilfestellung vom Tower zu landen. Auch hier sind die eigentlichen Piloten aufgrund einer Lebensmittelvergiftung ausgefallen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flight into Danger in der Internet Movie Database (englisch)
  2. Zero Hour! (714 antwortet nicht) in der Internet Movie Database (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]